Braunschweigs Nick Proschwitz (l.) und Jannis Nikolaou stellen Karlsruhes Lukas Froede © picture alliance / GES/Helge Prang | Helge Prang

Eintracht Braunschweig mit Achtungserfolg im Abstiegskampf

Stand: 14.03.2021 17:04 Uhr

Eintracht Braunschweig hat im Abstiegskampf der Zweiten Liga den nächsten Achtungserfolg verbuchen können. Am Sonntag holten die "Löwen" beim Karlsruher SC ein 0:0 - mussten aber bis zum Ende um den Punkt zittern.

von Martin Schneider

Es lief die 88. Minute im Karlsruher Wildpark, als Schiedsrichter Florian Heft zum Entsetzen der Gäste auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Unparteiische hatte nach einem Freistoß im Braunschweiger Sechzehner ein Foul an Karlsruhes Marco Thiede gesehen. Die "Löwen" verstanden die Welt nicht mehr, KSC-Stürmer Philipp Hofmann legte sich derweil den Ball zurecht. Doch zur Ausführung kam es nicht, der VAR schaltete sich ein. Hofmann hatte bei der Ausführung des Freistoßes zuvor minimal im Abseits gestanden - der Strafstoß wurde zurückgenommen.

So freuten sich die Blau-Gelben über das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage. Mit 25 Punkten nach 25 Spieltagen liegen die Braunschweiger in der Tabelle weiter auf Rang 15, zwei Zähler vor dem VfL Osnabrück, der in Nürnberg 1:1 spielte.

"Wir müssen uns einfach vorne belohnen. Es tut ein Stück weit weh, weil wir mit dem Gefühl hier wegfahren, dass mehr möglich gewesen wäre. Aber solange wir immer noch etwas Zählbares in der Tasche haben, sollten wir nicht übertreiben", sagte Eintracht-Trainer Daniel Meyer dem NDR.

Braunschweig erwischt den besseren Start

Den "Löwen" war der Rückenwind des jüngsten Last-Minute-Erfolgs gegen Sandhausen anzumerken. Mit ihrer forschen und selbstsicheren Spielweise überraschten sie anfangs auch die Gastgeber. Dass zwischen beiden Teams im Klassement zehn Plätze liegen, war auf dem Platz nicht zu sehen. Im Gegenteil: Der BTSV hatte vielversprechende Offensivaktionen durch Nick Proschwitz (7., 9.) und eine Riesenchance durch Fabio Kaufmann (10.), dessen Schuss aus sieben Meter noch über das Tor gelenkt wurde.

KSC schnürt die Eintracht ein

Die Badener ließen das nicht auf sich sitzen und legten nach müdem Beginn zu. Braunschweigs Keeper Jasmin Fejzic konnte sich über mangelnde Beschäftigung dann nicht mehr beklagen. Marvin Wanitzek aus der Ferne (21., 31.), HSV-Leihgabe Xavier Amaechi (32.) oder Kyoung-Rok Choi (33.) versuchten sich, wirklich zwingend waren sie nicht. Der BTSV war in der Phase zu passiv, ließ sich zu oft von den Karlsruhern rund um das eigene Tor beschäftigen und versäumte die Entlastung durch Konter.

"Löwen" lassen Großchancen liegen

Die Partie blieb im auch im zweiten Abschnitt ein Auf und Ab. Wieder waren es die Gäste, die die Anfangsphase dominierten. In der 55. Minute konterten Dong-Won Ji und Proschwitz mustergültig den KSC aus, doch aus fünf Metern grätschte der Südkoreaner den Ball am Tor vorbei. Zehn Minuten später schlenzte Kaufmann und KSC-Keeper Marius Gersbeck parierte. Proschwitz setzte in der 67. Minute zum Kopfball an - wieder war Gersbeck die Endstation. Braunschweig hätte in dieser Phase in Führung gehen müssen.

Aber Fußball findet nunmal nicht im Konjunktiv statt und der KSC erholte sich erneut. Benjamin Goller (67.) und Philip Heise (73.) waren nah dran am Erfolgserlebnis für die Gastgeber. Die Eintracht wollte nicht mit leeren Händen nach Niedersachsen zurückkehren und konzentrierte sich nach einem kraftraubenden Spiel auf tiefem Rasen in den Schlussminuten auf die Defensive. Und wie schon beim vorherigen Auswärtsspiel in Nürnberg sprang am Ende ein verdienter Punkt heraus - auch dank des VAR.

25.Spieltag, 14.03.2021 13:30 Uhr

Karlsruher SC

0

Braunschweig

0

Tore:
Karlsruher SC: Gersbeck - Thiede, Bormuth, Kobald, Heise - Fröde (76. Gueye) - Wanitzek, Choi, Batmaz (58. Lorenz), Amaechi (58. Goller) - P. Hofmann
Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Diakhite, Klaß - Wydra, Nikolaou, F. Kaufmann (72. Schwenk), Kroos, Ji (65. Bär) - Proschwitz (90.+5 Otto)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 14.03.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Horst Hrubesch (M.) beobachtet die HSV-Profis beim Training. © Witters Foto: Valeria Witters

HSV: Hrubesch verbreitet Optimismus - "Glauben noch daran"

"Handaufleger" Hrubesch hat seinen typischen "Es wird schon alles gut"-Zauber versprüht. Am Montag gegen Nürnberg ist die Mannschaft gefordert. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr