Stand: 25.09.2018 21:02 Uhr

Wie bitter: Last-Minute-Pleite für Meppen in Würzburg

von Matthias Heidrich, NDR.de
Meppen verlor bei den Würzburger Kickers mit 1:2.

Ist das bitter: Drittliga-Schlusslicht SV Meppen zeigte am Dienstag bei den Würzburger Kickers eine gute Leistung und hätte sich einen Punkt auch redlich verdient gehabt. Doch in der vierten Minute der Nachspielzeit nahm Dave Gnaase aus der Distanz Maß und jagte den Ball unhaltbar zum 2:1 (1:1)-Sieg der Kickers in den Winkel. Es war die letzte Aktion des Spiels. Danach standen die Emsländer völlig frustriert auf dem Würzburger Rasen. Viel Zeit zum Trauern haben die Norddeutschen allerdings nicht. Für sie steht bereits am Sonnabend (14 Uhr, im NDR Livecenter) das "Keller-Nord-Duell" zu Hause gegen den Vorletzten Eintracht Braunschweig an.

Starke Meppener im Pech

9.Spieltag, 25.09.2018 19:00 Uhr

Würzburger K.

2

SV Meppen

1

Tore:

  • 0:1 Undav (5.)
  • 1:1 Ademi (45. +2)
  • 2:1 Gnaase (90. +4)

Würzburger K.: Bätge - P. Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg - Skarlatidis, Bachmann, Gnaase - F. Kaufmann (76. Küc), Ademi, Baumann (81. P. Breitkreuz)
SV Meppen: Domaschke - Kremer (76. Jesgarzewski), Vidovic, Komenda (57. Posipal), Amin - von Haacke, Leugers - Kleinsorge (60. Tankulic), Wagner, Granatowski - Undav
Zuschauer: 4512

Weitere Daten zum Spiel

Meppen erwischte den perfekten Start. Max Kremer, etwas überraschend als rechter Verteidiger aufgestellt, flankte auf Deniz Undav. Der Angreifer der Gäste drehte sich um den verwirrten Gnaase, verzögerte geschickt und traf ins lange Eck - 1:0 für die Emsländer. Ein Unterschied zwischen dem Tabellenvierten Würzburg und dem Schlusslicht aus Meppen war in der Folgezeit nicht auszumachen. Der SVM war sogar das bessere Team. Vor allem in der Schlussphase der ersten Hälfte hätten die Gäste die Führung ausbauen müssen. Marco Komenda (41.) schoss aus vier Metern über das Kickers-Tor, Thilo Leugers' (45.) Direktabnahme nach einer Ecke parierte Würzburgs Torwart Leon Bätge bärenstark. Doppelt bitter für Meppen: Kurz vor dem Pausenpfiff lenkte Jovan Vidovic einen Schuss von Orhan Ademi unhaltbar ab - 1:1 (45.+3).

Gnaase trifft ins Meepener Herz

In der zweiten Hälfte bauten die Meppener gegen besser werdende Würzburger immer mehr ab. Die Kickers dominierten die Partie nun, erspielten sich auch gute Möglichkeiten. Doch entweder versagten den Hausherren die Nerven oder SVM-Keeper Erik Domaschke stand im Weg. In der 84. Minute hätten die Emsländer den Spielverlauf der zweiten 45 Minuten auf den Kopf stellen können. Nach einem Konter kam Undav am langen Pfosten zum Anschluss, scheiterte jedoch am großartig reagierenden Bätge. Alles deutete auf ein unterm Strich gerechtes Remis hin, ehe in der letzten Sekunde Gnaase abzog und mitten ins Meppener Herz traf...

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 25.09.2018 | 22:40 Uhr