Stand: 08.02.2020 15:57 Uhr

SV Meppen gewinnt in Magdeburg

von Johannes Freytag, NDR.de
Valdet Rama (r.) brachte Meppen mit seinem Treffer auf die Siegerstraße.

Fußball-Drittligist SV Meppen hat seine Durststrecke beendet und nach zuvor drei sieglosen Spielen in Serie endlich wieder gewonnen. 2:0 (0:0) setzten sich die Emsländer beim 1. FC Magdeburg durch und kletterten in der Tabelle vorerst auf den sechsten Platz. Valdet Rama und Deniz Undav erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart, die vor allem im zweiten Durchgang überzeugte und verdient die drei Punkte einheimste.

Schwacher erster Durchgang

Neidhart veränderte seine Startformation im Vergleich zum 1:2 gegen den Chemnitzer FC an zwei Stellen: Yannick Osee und Thilo Leugers begannen für den gelbgesperrten Steffen Puttkammer und René Guder, der zunächst auf der Bank Platz nahm.

23.Spieltag, 08.02.2020 14:00 Uhr

1.FC Magdeburg

0

SV Meppen

2

Tore:

  • 0:1 Rama (63.)
  • 0:2 Undav (72.)

1.FC Magdeburg: M. Behrens - Costly, Bomheuer, Tob. Müller, Bell Bell - Rother, Gjasula - S. Bertram, Preißinger (46. T. Chahed), Osei Kwadwo (70. Möschl) - Beck
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Osée, Komenda (50. Andermatt), Amin - Egerer, Leugers - Tankulic (86. Guder), Evseev, Rama (90. Düker) - Undav
Zuschauer: 15886

Weitere Daten zum Spiel

In Magdeburg waren zunächst die Gastgeber tonangebend - Meppen attackierte zwar früh, aber erfolglos. Die Emsländer hatten Glück, dass der FCM seine Offensivaktionen nicht konsequent zu Ende spielte und trotz der optischen Überlegenheit kaum Torchancen kreierte. Die beste Gelegenheit vergab Sören Bertram, der nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite nur ein harmloses Schüsschen zustande brachte, mit dem Meppens Keeper Erik Domaschke keine Mühe hatte (20.).

Meppen spielte abwartend, kam nur selten vor das Gehäuse der Hausherren. Mehr als zwei Halbchancen von Undav, der beide Mal den Ball knapp verpasste, sprang aber nicht heraus (30., 35.). So ging es torlos in die Pausen-Kabinen.

Komenda mit Knieverletzung

Der zweite Durchgang begann schmerzhaft für die Emsländer. Marco Komenda prallte am Strafraum mit Gegenspieler Tarek Chahed zusammen und verletzte sich dabei schwer am Knie (48.). Kurios: Komenda bekam von Schiedsrichter Oliver Lossius (Sondershausen) während seines Abtransports auf der Trage liegend die Gelbe Karte gezeigt. Der folgende Freistoß von Bertram verfehlte das Tor nur äußerst knapp - ein Rückstand wäre auch zu viel der Strafe für Meppen gewesen.

Rama bricht den Bann, Undav sorgt für die Entscheidung

Statt 0:1 hieß es dann wenige Minuten später 1:0 für Meppen: Rama ließ auf der halblinken Seite drei Magdeburger stehen, zog in den Strafraum und schloss trocken zur Gästeführung ab (64.). Der Treffer hatte sich nicht angedeutet, aber er zeigte Wirkung. Die Gastgeber waren nun verunsichert und leisteten sich fortan viele Ballverluste. Marcel Costly ließ die größte Gelegenheit zum Ausgleich liegen, als er freistehend aus wenigen Metern über das Tor schoss - praktisch im Gegenzug sorgte Meppen für die Entscheidung: Nach schnellem Direktspiel über vier Stationen flankte Markus Ballmert von der rechten Seite in den Strafraum, wo Undav am höchsten stieg und zum 2:0 einköpfte (72.).

Die Partie war gelaufen, Meppen zeigte nun phasenweise höchst ansehnlichen Kombinationsfußball. Ein weiterer Undav-Treffer zählte wegen einer Abseitsposition nicht (81.). Die 600 mitgereisten Meppener Fans störte das nicht mehr: "Auswärtssieg, Auswärtssieg!" skandierten sie und feierten die SVM-Profis nach dem Schlusspfiff.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 08.02.2020 | 18:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/fussball/Dritte-Liga-Meppen,meppen1676.html