Stand: 25.09.2019 19:59 Uhr  | Archiv

Champions League: Wolfsburg im Spaziergang weiter

Die Fußballerinnen des Double-Gewinners VfL Wolfsburg sind am Mittwochabend erwartungsgemäß ins Achtelfinale der Champions League spaziert. Das Team von Trainer Stephan Lerch ließ gegen den kosovarischen Meister KFF Mitrovica nach dem 10:0 im Hinspiel ein 5:0 (3:0) im eigenen Stadion folgen. "Jede Spielerin wollte, jede Spielerin hat Gas gegeben. Die Mannschaft hat heute eine gute Einstellung gefunden", bilanzierte der zufriedene Lerch im Interview mit dem NDR Hörfunk. "Wir haben Bock drauf und wollen auch in dieser Saison richtig weit kommen." Die Runde der letzten 16 wird am Montag (13.30 Uhr) in der UEFA-Zentrale in Nyon ausgelost, die Spiele finden am 16./17. sowie 30./31. Oktober statt. Das Endspiel steigt am 24. Mai 2020 in Wien.

VfL gnädig, Abt mit Pflichtspieldebüt

Der VfL trat im Vergleich zum Hinspiel personell umgekrempelt an. Nur Dominique Bloodworth, Claudia Neto und Pernille Harder blieben in der Startelf, Keeperin Friederike Abt kam zu ihrem ersten Pflichtspiel.

Der Ball bewegte sich fast ausschließlich in den Wolfsburger Reihen, brauchte diesmal allerdings 23 Minuten, um zum ersten Mal den Weg ins gegnerische Tor zu finden. Neto machte den Auftakt, sechs Minuten später legte Harder mit dem 2:0 nach. Zsanett Jakabfi komplettierte das Tor-Trio des ersten Durchgangs (38.). 3:0 zur Pause - exakt wie im Hinspiel im Kosovo vor zwei Wochen. Diesmals allerdings gingen die Wolfsburgerinnen einigermaßen gnädig mit dem krassen Außenseiter um. Pia-Sophie Wolter (55.) und Sara Björk Gunnarsdottir (86.) per Foulelfmeter schraubten das Ergebnis "nur" noch auf 5:0 hoch.

Weitere Informationen
Jubelnde Wolfsburgerinnen © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa

Ergebnisse Champions League Frauen

Spielansetzungen und Ergebnisse der K.o.-Runde in der Frauen-Fußball-Champions-League. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 25.09.2019 | 19:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans von Hansa Rostock halten ein geschmackloses Plakat in die Höhe © imago images/Fotostand

Hansa Rostock: DFB ermittelt, scharfe Worte von Grote an Club

Wegen eines verunglimpfenden Banners soll Hansa Rostock seine "Aufklärungsbemühungen darstellen". Hamburgs Innensenator schrieb einen Brief an den Club. mehr