Stand: 05.10.2019 21:52 Uhr

Breier schießt FC Hansa gegen Meppen zum Sieg

von Christian Görtzen, NDR.de

Der Mann hat einen Lauf: Pascal Breier trifft und trifft und trifft. Der 27 Jahre alte Angreifer des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock avancierte am Sonnabend im Nordduell gegen den SV Meppen zum Matchwinner. Er erzielte im Ostseestadion beide Tore beim 2:1 (2:0) gegen die Emsländer. Hansa ist nun schon seit sechs Spielen unbesiegt, Breier trat in den vergangenen vier Partien jeweils als Torschütze in Erscheinung.

Die Ostseestädter brachen nebenbei auch noch einen Bann: Es war der erste Heimsieg gegen Meppen seit dem 27. Februar 1993, als ein 2:1 gelang. Das Team von Hansa-Trainer Jens Härtel zog dank des Erfolges in der Tabelle am SVM vorbei. "Wir haben eine ordentliche erste Halbzeit gespielt, leider aber verpasst, den Deckel draufzumachen. Am Ende sind wir hochzufrieden, mit dem Sieg in die Länderspielpause zu gehen", sagte Härtel.

Breier zum Ersten und zum Zweiten

Mit dem Rückwind eines 3:1-Sieges im Nachholspiel beim MSV Duisburg begannen die Emsländer mutig, attackierten die Gegenspieler früh.

11.Spieltag, 05.10.2019 14:00 Uhr

Hansa Rostock

2

SV Meppen

1

Tore:

  • 1:0 Breier (9.)
  • 2:0 Breier (24.)
  • 2:1 Guder (82.)

Hansa Rostock: Kolke - Butzen, Sonnenberg, Reinthaler, Neidhart - Bülow, M. Pepic (86. Hildebrandt) - Omladic (76. Ahlschwede), Nartey, Opoku (56. Pedersen) - Breier
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Osée, Puttkammer, Amin - Egerer, Evseev - Kleinsorge (66. Guder), Piossek (60. Düker), Rama (76. Kremer) - Undav
Zuschauer: 12358

Weitere Daten zum Spiel

Es waren dann aber die Rostocker, die als Erste jubeln durften - dank der "Mithilfe" des Schiedsrichters. SVM-Mittelfeldspieler Marius Kleinsorge stieß in der Spielhälfte der Gastgeber mit dem Unparteiischen Tobias Schulte zusammen, was einen Ballverlust zur Folge hatte. Und dann ging es ganz fix. Hansa konterte mustergültig. Breier zog schließlich von der linken Außenbahn nach innen, zog aus 20 Metern ab und traf ins linke untere Eck zum 1:0 (9.). Das Tor hinterließ Wirkung bei den Emsländern. Sie zogen sich zurück, überließen den Mecklenburgern das Mittelfeld. Und die schlugen daraus Kapital. Nach einem scharfen Flachpass von Nils Butzen von der rechten Seite war in der Mitte erneut Breier zur Stelle: Der Hansa-Stürmer schoss zum 2:0 (25.) ein und machte damit einen Doppelpack innerhalb von nur 16 Minuten perfekt.

Der FCH kontrollierte in der Folgezeit die Partie und hätte kurz vor der Pause noch das 3:0 durch Aaron Opoku nachlegen können, wenn nicht gar müssen. Doch der 20-Jährige scheiterte freistehend an Meppens Torhüter Erik Domaschke (45.).

Guder bestraft Rostocks Chancenwucher

Die Emsländer waren gefordert, und sie agierten zu Beginn der zweiten Halbzeit auch entschlossener. Deniz Undav hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, er scheiterte aber an Hansa-Torwart Markus Kolke (47.). Auf der anderen Seite hätte zehn Minuten später Nikolas Nartey alles klarmachen können, doch es gelang ihm nicht, Domaschke zu überwinden. Gleiches traf auf den agilen Nik Omladic zu, der Meppens Nummer eins mit einem Freistoß prüfte (71.). Auch der eingewechselte Maximilian Ahlschwede scheiterte noch an Domaschke (79.).

Der sorglose Umgang mit den Chancen rächte sich: Einen Schuss von Undav wehrte Kolke noch ab, gegen den Abstauber von René Guder (82.) war er machtlos - nur noch 2:1 für Hansa. Rostock musste in den letzten Minuten noch einmal zittern, feierte aber dann doch einen verdienten Sieg, der für Verteidiger Nico Neidhart ein besonderer war. Im Familienduell mit seinem Vater Christian, dem Cheftrainer des SVM, feierte er im vierten Anlauf erstmals den Gewinn eines Dreiers.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 05.10.2019 | 19:30 Uhr