Stand: 14.09.2019 15:49 Uhr

6:1! SV Meppen deklassiert Kaiserslautern

von Christian Görtzen, NDR.de

Der SV Meppen hat in der dritten Fußball-Liga ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Die Emsländer, die von so manchem Experten vor der Saison zum Kreis der Abstiegskandidaten gezählt worden waren, setzten sich am Sonnabend dank einer Glanzvorstellung im eigenen Stadion auch in der Höhe verdient mit 6:1 (3:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern durch. Es war der höchste Sieg ihrer Drittliga-Historie. Das Team von SV-Trainer Christian Neidhart kletterte dank ihres Erfolges am achten Spieltag mit nun elf Punkten in der Tabelle auf den achten Rang. Meppen ist sogar noch mit einer Partie im Rückstand. Die Begegnung des siebten Spieltages beim MSV Duisburg, die wegen eines Dachschadens an der Arena ausfiel, wird am 2. Oktober nachgeholt.

SVM mit furioser erster Halbzeit

Die Partie hätte für die Emsländer nicht besser beginnen können. Nach weniger als zwei Minuten wurde der Anfangsschwung des SVM schon belohnt.

8.Spieltag, 14.09.2019 14:00 Uhr

SV Meppen

6

Kaiserslautern

1

Tore:

  • 1:0 Rama (3., Handelfmeter)
  • 1:1 Pick (11.)
  • 2:1 Amin (20.)
  • 3:1 Tankulic (26.)
  • 4:1 Ballmert (52.)
  • 5:1 Rama (66., Foulelfmeter)
  • 6:1 Egerer (82.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Komenda, Osée, Amin - Egerer - Guder (65. Kleinsorge), Evseev, Tankulic (71. El-Helwe), Rama (71. Kremer) - Undav
Kaiserslautern: Grill - D. Schad, Kraus, Matuwila, Hercher - Bachmann (46. Sickinger) - Thiele, Starke (46. Skarlatidis), Kühlwetter, Pick - L. Röser (65. Fechner)
Zuschauer: 8686

Weitere Daten zum Spiel

Eine Flanke von Deniz Undav unterband Kaiserslauterns Kevin Kraus im eigenen Strafraum auf unerlaubte Weise - durch ein Handspiel. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte der jüngst verpflichtete Offensivspieler Valdet Rama zum 1:0 (3.). Lange durften sich die SVM-Fans aber nicht an der Führung erfreuen. FCK-Spieler Florian Pick verarbeitete ein Zuspiel von Timmy Thiele gekonnt, versetzte dabei seinen Gegenspieler und schoss von der rechten Strafraumseite aus den Ball mit Effet halbhoch ins Netz - 1:1 (12.). War Meppens Torhüter Erik Domaschke in der Szene machtlos, verhinderte er kurz darauf einen weiteren Gegentreffer, als er den Ball mit den Fingerspitzen über den einköpfbereiten Lucas Röser hinwegspitzelte (17.). In dem Takt ging es weiter. Nur zwei Minuten später sahen die Zuschauer auf der anderen Seite die nächste Chance, und die wurde von den Gastgebern genutzt: Hassan Amin hob bei einem Freistoß aus 25 Metern den Ball perfekt über die Mauer, sodass dieser - nicht erreichbar für FCK-Keeper Lennart Grill - rechts unten zum 2:1 (19.) einschlug. Und es kam noch besser für die Norddeutschen: Luka Tankulic dribbelte sich bis in den Strafraum der Pfälzer hinein und traf zum 3:1 (27.). Meppen spielte in der sehr unterhaltsamen ersten Halbzeit stark auf, die Führung zur Pause war vollauf verdient.

Neidhart-Team weiterhin glanzvoll

Zu Beginn des zweiten Abschnitts holten die Norddeutschen das nach, was sie schon vor der Pause hätten bewerkstelligen können - für eine Vorentscheidung zu sorgen. Eine schöne Kombination über Undav und Florian Egerer schloss Markus Ballmert mit dem 4:1 (52.) ab. Die FCK-Defensive agierte ein weiteres Mal erschreckend behäbig. Undav vergab die sehr gute Gelegenheit, schnell das fünfte Tor nachzulegen (58.). Es dauerte eben nur ein bisschen länger. Rama traf per Strafstoß zum 5:1 (66.). Von diesem Zeitpunkt an wurde gesungen: "Oh, wie ist das schön!", schallte es durch das Stadion.

Die SVM-Fans sahen auch großzügig darüber hinweg, dass Rama eine weitere hundertprozentige Chance ausließ (68.). Egerer schraubte das Ergebnis per Kopfball noch auf 6:1 (82.) - jetzt applaudierten auch die FCK-Anhänger. Mit der Höhe des Sieges ließen es die Meppener dann gut sein.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 14.09.2019 | 16:25 Uhr