Stand: 16.05.2012 15:19 Uhr  | Archiv

Mirko Votava - ältester Torschütze der Liga

Werder Bremens Mirko Votava (r.) © picture-alliance / dpa
Werder Bremens Mirko Votava (r.) kam über Dortmund und Madrid nach Bremen.

Als Mirko Votava am 1. Juli 1985 seinen Dienst bei Werder Bremen antrat, konnte niemand ahnen, was aus dieser Beziehung werden sollte. Der gebürtige Prager hatte seine Karriere bei Borussia Dortmund begonnen und war mit dabei, als sich die Westfalen 1976 über die Relegation in die Bundesliga kämpften. Nach sechs Jahren im gelb-schwarzen Dress in der Beletage wechselte der defensive Mittelfeldspieler zu Atletico Madrid, um sich dann im Alter von 29 Jahren den Hanseaten anzuschließen. Trotz seines Alters kam der ehemalige deutsche Nationalspieler (fünf Länderspiele/Europameister 1980) noch auf 357 Liga-Einsätze, womit er unter den besten Zehn der Vereinsgeschichte ist. Und nebenbei stellte Votava einen Rekord für die Ewigkeit auf.

Der älsteste Torschütze der Liga-Geschichte

VfB Stuttgart - Werder Bremen 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Balakov (50.), 2:0 Bobic (61.), 2:1 Votava (69.)
Zuschauer: 27.000
Stuttgart: Wohlfahrt - Schneider, Verlaat, Berthold - Hagner, Soldo, Poschner (78. Foda), Legat - Balakov - Elber (88. Gilewicz), Bobic (75. Haber)
Bremen: Reck - Ramzy, Votava, Schulz - Scholz (73. Brand), Todt, Eilts (80. Wiedener), Herzog, Bode, Cardoso (61. Beschastnykh) - Hobsch

Nach feiern war Mirko Votava am 24. August 1996 nicht zumute. Der Abwehrspieler verlor mit Werder das Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart 1:2 (0:0). Durch die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel rutschten die Bremer mit lediglich einem Zähler auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Für Votava war es dennoch ein ganz besonderer Tag: Auf Vorlage von Nationalspieler Marco Bode traf der gebürtige Prager zum 1:2 und schrieb damit Geschichte. Mit 40 Jahren, drei Monaten und 29 Tagen ist Votava bis heute der älteste Bundesliga-Torschütze. In Zeiten, in denen immer mehr junge Spieler aus den Nachwuchsleistungszentren in die höchste deutsche Spielklasse strömen, dürfte dieser Rekord so schnell nicht fallen.

Karriereende mit 40 Jahren, sieben Monaten und elf Tagen

Werder Bremen - 1860 München 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Borimirov (8.), 1:1 Bode (83.)
Zuschauer: 29.700
Werder: Reck - Votava - Ramzy, Todt - Scholz, Eilts, Skripnik - Pfeiffenberger, Brand (63. Flo) - Labbadia, Bode
1860: Meier - Trares - Miller, Walker - Jeremies, Schwabl - Cerny, Heldt (46. Greilich) - Abedi Pelé (76. Bender) - Winkler, Borimirov (82. Kutschera)

Doch nun neigte sich seine Karriere wirklich dem Ende zu, was verhinderte, dass er noch eine weitere Bestmarke aufstellte. Am letzten Hinrundenspieltag am 6. Dezember 1996 lief Votava das letzte Mal in der Bundesliga auf. Als Libero wurde der Fan-Liebling beim 1:1 (0:1) vor heimischem Publikum gegen 1860 München in der 76. Minute ausgewechselt. Mit 40 Jahren, sieben Monaten und elf Tagen beendete er seine Bundesliga-Karriere. Um den Rekord von Klaus Fichtel, der noch mit 43 Jahren, sechs Monaten und zwei Tagen am Ball war, zu knacken, hätte Votava allerdings noch deutlich länger weitermachen müssen. Der Defensivspieler wechselte stattdessen zum VfB Oldenburg. Norwestlich von Bremen ließ er seine aktive Laufbahn in der Zweiten Liga ausklingen. Beim VfB begann Votava später seine Trainerkarriere. In den folgenden Jahren arbeitete er auch als Scout und Jugendcoach.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 06.12.2011 | 12:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Spieler von Holstein Kiel bejubeln die Führung im Spiel gegen den VfL Bochum. © picture alliance/dpa Foto: Frank Molter

"Störche" setzen Höhenflug fort: Holstein Kiel nun Erster

Zweitligist Holstein Kiel hat sich am Freitagabend zu Hause im Topspiel gegen den VfL Bochum mit 3:1 (1:1) durchgesetzt. mehr

Meppens Yannick Osee überspringt seinen Magdeburger Gegenspieler Raphael Obermair. © imago images / Werner Scholz

SV Meppen holt einen Punkt in Magdeburg

Nach dem torlosen Remis haben die Emsländer zumindest vorübergehend den letzten Tabellenplatz der Dritten Liga verlassen. mehr

Grünes Werder-Logo am Stadion.

Werder Bremen erhält Zusage für Corona-Kredit

Damit ist die Liquidität des Fußball-Bundesligisten für die laufende Spielzeit im Wesentlichen gesichert. mehr

Hamburgs Jordan Beyer (l.) und Hannovers Philipp Ochs beim Kopfballduell. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Nordduell HSV gegen Hannover 96: Kleine gegen große Krise

Die Trainer der Zweitligisten reagieren unterschiedlich auf Sieglos-Serien: Thioune erhöht den Druck, Kocak redet sein Team stark. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr