Stand: 11.04.2013 09:19 Uhr Archiv

Land unter: Regen sorgt für Spielabbruch

Die Regenwalze im Einsatz. © AP
Keine Chance für die Regenwalze - die Naturgewalten behielten die Oberhand.

In der 45. Bundesliga-Spielzeit kam es zu einem Novum: Erstmals seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 konnte eine Begegnung wegen zu starken Regens nicht zu Ende gespielt werden. Der Platz von Gastgeber 1. FC Nürnberg, der am 11. April 2008 den VfL Wolfsburg empfing, stand so unter Wasser, dass ein reguläres Spiel nicht mehr möglich war. Pünktlich zum Anpfiff hatten sintflutartige Regenfälle und böiger Wind eingesetzt. Der Ball blieb immer wieder in Pfützen liegen.

"Eine Entscheidung der Vernunft"

Die Spielunterbrechung wird auf der Anzeigetafel angezeigt. © AP

AUDIO: Land unter und Spielabbruch in Nürnberg (3 Min)

45 Minuten lang wurde dennoch eine Art Wasserball mit Füßen gespielt, Nürnbergs Iwan Saenko (35.) traf zum 1:0. In der Pause beschloss Schiedsrichter Jochen Drees (Mainz), den Wiederanpfiff zunächst zu verschieben. Regenwalzen und viele freiwillige Helfer versuchten verzweifelt, das Geläuf bespielbar zu machen - vergeblich. Kurz nach 22.00 Uhr stand fest: Das Spiel wird abgebrochen. Die meisten der 40.000 Zuschauer quittierten die Entscheidung mit Pfiffen. "Das war eine Entscheidung der Vernunft", besänftigte Schiedsrichtersprecher Manfred Amerell. "Die Bedingungen waren nicht mehr regulär. Wir hätten aber auch weitergespielt. Kein Thema", konstatierte VfL-Coach Felix Magath. Neun Tage später wurde die Begegnung bei blauem Himmel nachgeholt. Jan Koller schoss Nürnberg zum 1:0-Sieg.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 11.04.2013 | 07:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Renato Steffen (2.v.l.) und Josuha Guilavogui (M.) vom VfL Wolfsburg bejubeln den Führungstreffer gegen Desna Tschernihiw © imago images / Jan Huebner

Wolfsburg hat Europa-League-Gruppenphase vor Augen

Der VfL Wolfsburg hat die nächste Hürde auf dem Weg in die Gruppenphase der Europa League genommen. In der dritten Qualifikationsrunde schlug der Bundesligist den ukrainischen Club Tschernihiw mit 2:0. mehr

HSV-Profi Toni Leistner nach dem Pokal-Aus bei Dynamo Dresden. © imago images/Steffen Kuttner Foto: Steffen Kuttner

HSV: DFB-Sportgericht ändert Leistner-Sperre

Toni Leistner und Zweitligist HSV haben mit ihrem Einspruch gegen das erste Urteil des DFB-Sportgerichts Erfolg gehabt. Der Defensivspieler ist schon am 4. Oktober wieder spielberechtigt. mehr

Stephan Lerch (l.), Trainer der Fußballerinnen des VfL Wolfsburg, und Twente Enschedes Coach Tommy Stroot © imago images / regios24

Stroot beerbt Lerch als Coach der VfL-Frauen

Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg werden ab der kommenden Saison von Tommy Stroot trainiert. Der 31-Jährige wechselt vom FC Twente zum Werksclub und löst dort Stephan Lerch ab. mehr

Stadioneingang der Spielstätte des VfL Osnabrück an der Bremer Brücke © imago images / Noah Wedel

VfL Osnabrück gegen Hannover 96 vor 3.200 Fans

Der VfL Osnabrück empfängt am Freitag Hannover 96 - und das vor rund 3.200 Zuschauern. Die Stadt hat grünes Licht gegeben, sodass der VfL mit Unterstützung seiner Fans ins Landes-Duell geht. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr