Stand: 08.01.2013 11:11 Uhr  | Archiv

Hecking: Zurück in der Wahlheimat

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen
Dieter Hecking ist seit dem 1.1.2013 Trainer des Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Kurz vor Weihnachten 2012 gelang dem VfL Wolfsburg zum wiederholten Male ein Überraschungs-Coup: Nachdem die Niedersachsen einige Wochen zuvor Sportchef Klaus Allofs von Werder Bremen losgeeist hatten, lockte dieser nun in Dieter Hecking einen Trainer in die Autostadt, der ebenfalls noch bei einem Ligakonkurrenten unter Vertrag stand. Hecking zögerte nicht lange, löste dank einer Ausstiegsklausel seinen Kontrakt beim 1. FC Nürnberg auf und ergriff die Chance, wieder in der Nähe seiner bei Hannover lebenden Familie zu arbeiten.

Aufstiege mit Lübeck und Aachen

Dieter Hecking als Trainer von Alemannia Aachen © imago / Wienold Foto: Wienold
Mit Zweitligist Alemannia Aachen sorgte Dieter Hecking im Europacup für Aufsehen.

Der gebürtige Westfale hatte sich nach seiner Spielerkarriere einen Namen gemacht als Trainer, der nicht vor schwierigen Aufgaben zurückschreckt und die von ihm betreuten Teams beständig weiterentwickelt. Hecking führte den VfB Lübeck 2002 in die Zweite Liga, schaffte dort den Klassenerhalt und stand mit den Schleswig-Holsteinern 2004 im Halbfinale des DFB-Pokals. Bei seiner nächsten Station Alemannia Aachen sorgte Hecking im UEFA-Cup für Aufsehen, als der Zweitligist das Achtelfinale des Wettbewerbs nur knapp verpasste. In Heckings Amtszeit fiel außerdem der Bundesliga-Aufstieg der Alemannia im Jahr 2006.

Stabilität in Hannover und Nürnberg

Aus persönlichen Gründen wechselte Hecking am dritten Spieltag der Saison 2006/2007 zum Ligakonkurrenten Hannover 96. Er führte die Niedersachsen aus der Abstiegszone in die Nähe der UEFA-Cup-Plätze und hielt den Club auch in den folgenden zwei Jahren im sicheren Liga-Mittelfeld. Nach 101 Partien an der Seitenlinie trat Hecking nach dem zweiten Spieltag 2009/2010 von seinem Amt zurück und übernahm im Dezember 2009 den abstiegsbedrohten 1. FC Nürnberg. Der Klassenerhalt mit den Franken gelang in der Relegation, die Folgesaison beendete der "Club" auf Rang sechs - die beste Platzierung seit 1988.

Erfolge trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Trainer Dieter Hecking (l.) und sein Assistent Dirk Bremser (r.) © picture alliance/firo Sportphoto
In Nürnberg hat Dieter Hecking (l., mit seinem Assistenten Dirk Bremser, r.) eine erfolgreiche Bilanz vorzuweisen.

Bemerkensweit bei Heckings Arbeit in Nürnberg war die Tatsache, dass er Abgänge von Schlüsselspielern kompensieren konnte und zehn unter 23-Jährigen zum Ligadebüt verhalf. Auch 2011/2012 widerlegte der Trainer alle Skeptiker und belegte mit seinem Team einen sicheren Mittelfeldplatz. Diese Fähigkeit, auch unter schwierigen Rahmenbedigungen viel zu erreichen, bewog den VfL Wolfsburg, Hecking zu verpflichten. Die Niedersachsen statteten ihn mit einem Vertrag bis 2016 aus.

Heckings Stationen im Norden

* Als Spieler:
Hannover 96: 1996-1999 (58 Drittliga- und 16 Zweitligaspiele)
Eintracht Braunschweig: 1999-2000 (18 Drittligaspiele)
* Als Trainer:
VfB Lübeck: 27. März 2001 - 30. Juni 2004 (Aufstieg 2. Liga, DFB-Pokal-Halbfinale)
Hannover 96: 07. September 2006 - 19. August 2009
VfL Wolfsburg: ab 1. Januar 2013

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 08.01.2013 | 10:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Christian Beck (l.) vom 1. FC Magdeburg im Duell mit Luka Tankulic vom SV Meppen © imago images / Hartmut Bösener Foto: Hartmut Bösener

SV Meppen will im Kellerduell in Magdeburg nachlegen

Die Emsländer können am Freitag mit einem Sieg beim Ex-Europapokalsieger den letzten Platz verlassen. mehr

Lübecks Spieler bejubeln einen Treffer. © imago images / Agentur 54 Grad

VfB Lübeck: Großteil des Teams zurück im Training

Die am Montag absolvierte Corona-Testreihe bei den Teammitgliedern des Drittligisten ergab durchweg negative Resultate. mehr

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw bei einer Pressekonferenz. © dpa picture alliance Foto: Sven Hoppe

Kommentar: Löw bleibt - aber der DFB braucht einen Plan B

Ein frühes EM-Aus ist nicht unwahrscheinlich - und der DFB muss eine Strategie für die Zeit danach entwickeln. mehr

Jubel bei den Drittliga-Fußballern des SV Meppen © imago images / Werner Scholz

Schlusslicht Meppen überrascht gegen Ingolstadt

Die Emsländer bezwingen den Aufstiegskandidaten mit 2:0. Tankulic und Rama treffen beim dritten SVM-Saisonsieg. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr