Stand: 27.07.2012 14:47 Uhr  | Archiv

Den BVB-Komplex weggeschossen

von Utz Rehbein, NDR.de
Uwe Seeler beim Pokalendspiel 1963 © dpa picture alliance Foto: dpa picture alliance
Und wieder hat Uwe Seeler (l.) dem Dortmunder Keeper Bernhard Wessel keine Abwehrchance gelassen.

"Es gibt so etwas im Fußball", erinnert sich Uwe Seeler, "gegen Borussia Dortmund haben wir jahrelang nie zu unserem Spiel gefunden. Wir hatten Blei an den Füßen." Als die Hamburger 1963 erfahren, dass sie es im Endspiel um den DFB-Pokal wieder mal mit den Westfalen zu tun bekommen, hält sich die Zuversicht dementsprechend in Grenzen. In allzu schlechter Erinnerung  ist noch das 1:4 im Meisterschafts-Endspiel sechs Jahre zuvor. Die Bilanz der jüngsten sechs Pflichtspiele gegen Borussia spricht für sich: 0:5, 1:4, 2:5, 2:7, 0:1 und 2:3.

Nicht lupenrein, aber eiskalt: Seelers Hattrick im Niedersachsenstadion

Aber diesmal ist alles anders. Zweimal  innerhalb von zwei  Minuten läuft in Hannover die mittlerweile sattsam bekannte, aber trotzdem immer wieder gern gesehene "Waterkant-Nummer" ab: Steilpass auf den linken Flügel, Sprint und Flanke Charly Dörfel, Kopfball Seeler, Tor. Treffer Nummer drei zu seinem nicht ganz lupenreinen Hattrick legt Volksheld Uwe in der zweiten Halbzeit nach. Er schießt Dortmunds Torsteher Gerhard Wessel nach einem entschlossenen Sprint den Ball aus spitzem Winkel durch die sprichwörtlichen Hosenträger. Dortmunds Coach Hermann Eppenhoff, mit seinem Team gerade deutscher Meister geworden, will es ja nicht als Entschuldigung gelten lassen... , weist aber trotzdem mit Nachdruck auf das Fehlen seiner Stars Paul, Schütz und Konietzka hin. HSV-Torjäger Seeler hingegen erkennt im Rückblick die befreiende Wirkung des Sieges: "Einmal mussten wir ja diese einseitige Sache beenden. Von dieser Stunde an waren die Dortmunder für uns ein Gegner wie jede andere auch."

14. August 1963, Endspiel um den DFB-Pokal, Niedersachsenstadion Hannover:

HSV - Borussia Dortmund 3:0 (2:0)
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 U. Seeler (31., 33., 84.)
Zuschauer: 68.000
HSV: Schnoor - Krug, Kurbjuhn, Giesemann, Stapelfeld, Dieter Seeler - Boyens, Wulf, Kreuz, Gert Dörfel, Uwe Seeler

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 29.09.2012 | 22:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Lübecks Trainer Rolf Landerl schaut nachdenklich. © imago images / Agentur 54 Grad

Dritte Liga: Trainerteam des VfB Lübeck in Quarantäne

Der VfB muss sein Spiel in Kaiserslautern heute Abend nach einem positiven Corona-Test ohne Landerl und dessen Assistenten bestreiten. mehr

Nico Neidhart (l.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Sirlord Conteh vom 1. FC Magdeburg © picture alliance/Fotostand

Livecenter: Kann Hansa in Magdeburg nachlegen?

Setzt der VfB Lübeck seine Siegesserie in Kaiserslautern fort? Hansa Rostock gastiert beim 1. FC Magdeburg. Die Partien jetzt hier im Liveticker. mehr

Diego Maradona bejubelt Argentiniens Sieg bei der Fußball-WM 1986 in Mexiko © picture alliance/AP Photo
4 Min

Diego Maradona ist tot: Der Goldjunge mit der Hand Gottes

Diego Maradona ist im Alter von nur 60 Jahren gestorben. Ivo Marusczyk mit einem Nachruf über einen der besten Fußballer aller Zeiten. 4 Min

Der argentinische Fußballspieler Diego Maradona reckt lachend die Faust hoch - Szene aus dem Dokumentarfilm "Diego Maradona" von Asif Kapadia © Meazza Sambucetti/​AP/​Shutterstock/DCM Foto: Meazza Sambucetti

"Diego Maradona": Dokumentarfilm über die Fußball-Ikone

Der oscarprämierte Regisseur Asif Kapadia zeigte 2019 in der Kino-Doku "Diego Maradona" zwei Seiten des legendären Fußballers. Der Film fokussiert sich auf die Zeit des "Fußballgotts" in Neapel. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr