Alexander Mühling (r.) von Holstein Kiel im Duell mit Khaled Narey vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

1:1 - Angstgegner Kiel schockt HSV in der Nachspielzeit

Stand: 09.11.2020 22:30 Uhr

Holstein Kiel bleibt für den HSV ein Angstgegner. Die KSV trotzte dem Zweitliga-Spitzenreiter durch einen Treffer in der Nachspielzeit ein 1:1 (0:1) ab und blieb auch im fünften Duell mit den Hamburgern ungeschlagen.

von Hanno Bode

"Es ist sehr enttäuschend, dass wir hinten raus das Tor bekommen haben und nicht als Sieger vom Platz gegangen sind. Aber wir haben in dieser Saison noch nicht verloren - wir sind auf einem guten Weg", sagte HSV-Coach Daniel Thioune, der das Remis gegen "eine richtig gute Mannschaft" treffend als "leistungsgerecht" einstufte. Sein Team hatte am Montagabend im ersten Abschnitt weitgehend das Spielgeschehen kontrolliert. Gegen sehr verhaltene Kieler ließ der Tabellenführer den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren.

Spätestens am gegnerischen 16-Meter-Raum war der HSV dann jedoch mit seinem Latein am Ende. Immer wieder verhedderten sich die Hamburger Offensivkräfte in der vielbeinigen KSV-Verteidigung. Top-Torjäger Simon Terodde ließ sich mangels brauchbarer Anspiele häufig sehr tief fallen.

Bartels mit einziger Holstein-Chance

Und einmal wäre dies ihm und seiner Mannschaft beinahe zum Verhängnis geworden. Nach einem Fehlpass des Mittelstürmers im Mittelfeld schalteten die Hausherren blitzschnell um und kamen durch Fin Bartels zu einem Abschluss.

Der Schuss des Rückkehrers stellte Keeper Sven Ulreich allerdings vor keine größeren Probleme (26.). Viel mehr hatten die Schleswig-Holsteiner vor der Halbzeit in der Vorwärtsbewegung nicht zu bieten.

HSV geht nach Eckstoß in Führung

Auf der Gegenseite verlebte auch Ulreich-Pendant Ioannis Gelios, der den Vorzug vor dem nach einer Coronavirus-Infektion wieder einsatzbereiten Thomas Dähne erhielt, bis zur 43. Minute einen ruhigen Abend. Dann aber war der Schlussmann machtlos, als Sonny Kittel einen Eckstoß auf den Kopf von Stephan Ambrosius schlug, dieser zu Jeremy Dudziak verlängerte, der den Ball technisch gekonnt auf den langen Pfosten weiterleitete, wo Moritz Heyer nur noch einköpfen musste - das 1:0.

Und täglich grüßt das Murmeltier - oder der Heyer

Heyer, Holstein, 1:0? Da war doch schon einmal was! In der vergangenen Serie hatte der 25-Jährige seinen vormaligen Club VfL Osnabrück am 33. Spieltag im Heimspiel gegen die "Störche" (4:1) ebenfalls mit 1:0 in Front gebracht. Und womit? Natürlich mit dem Kopf! Heyers Trainer hieß übrigens damals: Daniel Thioune.

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Kiel stürmt, hat aber keine klaren Chancen

Nach der Halbzeit legte Holstein seine Scheu ab. Die Equipe von Trainer Ole Werner suchte nun viel beherzter und zielstrebiger den Weg nach vorn. Ausnahmekönner Jae-sung Lee kurbelte das Kieler Spiel unentwegt an. Doch die Hamburger Verteidigung um Toni Leistner, der etwas überraschend für Josha Vagnoman in der Anfangsformation stand, vollrichtete vorzügliche Arbeit. Klare Tormöglichkeiten des nun dreimal in Serie sieglosen Nordrivalen ließ der HSV bis in die Schlussminuten nicht zu.

Mees sichert KSV in der Nachspielzeit das Remis

Taktisch und kämpferisch war es ein guter Auftritt des Spitzenreiters. Fußballerisch wusste er in den zweiten 45 Minuten nur bedingt zu überzeugen. So dürfte das Ausspielen von Kontern in den kommenden Tagen die eine oder andere Minute des Thiounschen Trainings einnehmen. Weil die Gäste ihre Entlastungsangriffe fahrlässig vergaben, blieb die KSV im Spiel und kam in der Nachspielzeit zum Ausgleich.

Der eingewechselte Joshua Mees überwand Ulreich nach einem langen Ball von Finn Porath (90.+1). Kurz darauf vereitelte Hamburgs Torwart gegen Janni Serra mit einer Fußabwehr das 1:2 (90.+3). "Wenn man in der letzten Minute noch den Ausgleich macht, kann man zufrieden mit dem Punkt sein. Aber, ich glaube, aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Punkt auch verdient", sagte Kiels Bartels dem NDR.

7.Spieltag, 09.11.2020 20:30 Uhr

Holstein Kiel

1

Hamburger SV

1

Tore:

  • 0:1 Heyer (43.)
  • 1:1 Mees (90. +1)

Holstein Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Thesker (88. Hauptmann), van den Bergh - Meffert (88. Mees) - Mühling, J. Lee - Reese (72. Porath), Serra, Bartels (77. Girth)
Hamburger SV: Ulreich - Leistner, Ambrosius, Heyer - Gyamerah (89. Hunt), Onana (64. Kinsombi), Leibold - Narey, Dudziak (78. Wintzheimer), Kittel (78. Vagnoman) - Terodde (88. Wood)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 09.11.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Ein Fußball liegt neben einer Roten Karte © picture alliance

Brutales Foul im Fußball: Täter muss Schadensersatz zahlen

Ein Fußballer, der seinen Gegenspieler vorsätzlich brutal foult, muss für die Verletzungen haften. Das entschied das Schleswig-Holsteinische OLG. mehr

René Guder vom SV Meppen in Aktion © imago images/Werner Scholz

Liveticker: SV Meppen tritt bei Wehen Wiesbaden an

Nach dreiwöchiger Corona-Pause kehrt der SV Meppen heute in den Drittligabetrieb zurück. Die Partie beim SV Wehen Wiesbaden jetzt im Liveticker. mehr

Christoph Hemlein vom Fußball-Drittligisten SV Meppen © imago images / Eibner

SV Meppen will allen Widrigkeiten trotzen

Drittligist Meppen kehrt heute nach dreiwöchiger Corona-Pause in den Spielbetrieb zurück. Die Aufgabe ist denkbar schwer. mehr

Clemens Fritz von Werder Bremen © imago images/Nordphoto Foto: Kokenge

Werders Fritz: "Müssen mal gewinnen" - aber wohl ohne Füllkrug

Nach dem Punktgewinn in München ist vor dem Nordduell in Wolfsburg - und Werder Bremen will die verflixte Remis-Serie brechen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr