Penne mit Basilikum-Pesto und marinierten Tomaten

- +
Person(en)

Zutaten für Pasta und Pesto:

Für die Pesto-Zubereitung empfiehlt sich ein großer Porzellan- oder Steinmörser. Die Handarbeit lohnt, denn im Mörser verbinden sich die Aromen besser als im Elektromixer. Die Basilikum- und Petersilienblätter zupfen und grob hacken. Die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Den Parmesan fein hobeln. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht rösten.

Zunächst den Knoblauch und die Pinienkerne zerstampfen. Dann die restlichen Zutaten nach und nach hinzufügen und mit dem Stößel bearbeiten, bis eine cremige und leicht körnige Masse entsteht. Zum Schluss alles vorsichtig salzen und mit Zitronensaft würzen, um die Schärfe des Knoblauchs zu mildern. Da das Pesto mit der Pasta vermengt wird, sollte es kräftig und würzig schmecken. Selbstverständlich kann man Geschmack und Konsistenz nach Belieben verändern, zum Beispiel durch einen höheren Anteil an Parmesankäse oder Olivenöl.

Die Penne in Salzwasser kochen, abgießen und tropfnass in eine Schüssel geben. Das Pesto nicht mehr erhitzen (das verringert den Geschmack), sondern zimmerwarm unter die Pasta rühren.

Das frische Pesto hält sich im Kühlschrank einige Wochen, wenn man es für die Konservierung mit Olivenöl bedeckt.

Zutaten für die marinierten Tomatenwürfel:

Wer mag, serviert zu den Pesto-Nudeln marinierte Tomatenwürfel, sie geben dem Gericht eine fruchtig-frische Note. Dafür die Tomaten teilen, den Stielansatz und das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Die Tomatenwürfel mit Zucker, etwas Salz, Knoblauch und Olivenöl würzen.

DAS! Wunschmenü | Sendetermin | 30.01.2022

Rezepte finden

Mehr Rezepte der Kategorie "Nudeln"