Power-Kern-Brot

von Volker Sammann

Zutaten für 1 Brot von 700 g (circa 14 Scheiben)

  • 100 g Haferflocken
  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 25 g Backerbsenschrot oder Kastanienerbsen
  • alternativ: Dinkel- oder Sojaschrot
  • 50 g Roggen- oder Dinkel- Malzflocken
  • alternativ: Gerstenmalz
  • 25 g Buchweizenmehl
  • 15 g Flohsamen-Schalen
  • 1 Prise Schabzigerklee
  • alternativ: Bockshornklee
  • 50 g Leinsaat
  • 1 EL Honig
  • 3 TL nicht natives Rapsöl
  • 1 TL Salz
  • 275 ml lauwarmes Wasser
  • 0.5 TL (20% Säure) Essigessenz

Haferflocken, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Backerbsenschrot, Malzflocken, Buchweizenmehl, Flohsamenschalen und das Brotgewürz in einer großen Schüssel oder mit einer Küchenmaschine sehr gut vermischen.

In einer zweiten Schüssel Leinsaat, Honig, Rapsöl (kein kaltgepresstes Öl verwenden), Salz, Essigessenz (alternativ Zitronensaft) und lauwarmes Wasser - es sollte etwa 35 Grad warm sein - mischen.

Anschließend den flüssigen Teiganteil in die Schüssel zu den trockenen Zutaten geben und alles gut verkneten. Wer eine Küchenmaschine nutzt, sollte sie 7-8 Minuten auf langsamer Stufe laufen lassen und anschließend im höheren Gang oder von Hand 2 Minuten weiter kneten.

Den Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen das Brot formen und beispielsweise in eine Kastenform legen. Nach Belieben mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen bestreuen.

Das Brot in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach 15 Minuten die Temperatur auf 200 Grad herunterschalten, das Brot noch weitere 35-40 Minuten backen. Vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.

Nährwerte (pro Scheibe):
circa 115 kcal, 6 g Fett, 11 g Kohlenhydrate, 5 g Eiweiß, 3 g Ballaststoffe, 1 BE

Tipps:

Backerbsenschrot lässt sich sehr einfach selbst herstellen. Dazu handelsübliche Backerbsen im Blitzhacker, Mixer oder Mörser zerkleinern. Alternativ lässt sich das Brot ansonsten auch mit Dinkel- oder Sojaschrot backen. Dinkel- oder Roggenmalz ist als Schrot in Bio-Läden sowie gut sortierten Supermärkten erhältlich. Alternativ lässt sich Gerstenmalz verwenden.

Empfehlenswert bei:

Adipositas
Akne
Bluthochdruck
Colitis ulcerosa
COPD
Darmkrebs-Nachsorge
Diabetes
Eosinophiler Ösophagitis
Fettleber
Hämorrhoiden
Lymphozytärer Colitis
Metabolischem Syndrom
PCO-Syndrom
Sinusitis

Die Ernährungs-Docs | Sendetermin | 18.01.2021

Rezepte finden

Mehr Rezepte der Kategorie "Backwaren"