Blätterteig-Quark-Tarte mit Rhabarber und Pfirsich

von Zora Klipp

Zutaten:

  • 150 g Rhabarber
  • 2 Pfirsiche
  • 1 Packung Vanille-Zucker
  • 1 Packung (mit echter Butter) Blätterteig
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 250 g Magerquark
  • ½ unbehandelte Limette
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Mehl
  • optional: etwas Puderzucker

Den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Rhabarber schälen und in Scheiben schneiden. Pfirsiche halbieren, vom Kern befreien und ebenfalls klein schneiden. Das Obst mit dem Vanille-Zucker in einer Schüssel vermengen.

Für die Quarkcreme die Eier und den Zucker schaumig aufschlagen, bis eine dickliche, helle Masse entstanden ist. Dann nach und nach den Quark einrühren. Schale der Limette abreiben und den Saft auspressen. Zur Creme geben. Mehl und Stärke ebenfalls einrühren.

Den Blätterteig vom Papier nehmen und zu einer Kugel formen (Blätterteig ist meistens eckig, für dieses Rezept muss er allerdings rund sein). Den Teig mit einem Nudelholz auf die Größe einer Tarteform (26 cm Durchmesser) ausrollen und hineinlegen (wer keine Tarteform hat, kann auch eine Springform verwenden). In die Mitte des Teigs mit einer Gabel ein paar Löcher stechen. Rhabarber- und Pfirsichstücke auf dem Boden verteilen und mit der Quarkcreme bedecken.

Die Tarte etwa 30 Minuten im Ofen backen. Wenn sie goldbraun ist, den Ofen ausschalten, die Tür öffnen und die Tarte circa 10 Minuten darin ruhen lassen. Dann aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und nach Geschmack etwas Puderzucker darübersieben.

Tipp:

Für die Tarte kann man auch nur Rhabarber, außerhalb der Rhabarber-Saison auch anderes Obst wie zum Beispiel Blaubeeren oder Aprikosen verwenden.

Mein Nachmittag | Sendetermin | 22.05.2020