Gemüsebrühe

Zutaten für etwa 1½ l Brühe:

Suppengemüse vorbereiten: Möhren, Sellerie und Petersilienwurzel waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Lauchstange von verwelktem Grün und Wurzelansatz befreien, Lauch halbieren, waschen und in Stücke schneiden. Champignons putzen und halbieren. Zwiebeln ungeschält halbieren, Knoblauchzehe etwas zerquetschen. Tomate waschen und halbieren. Kräuter waschen.

Das Gemüse mit den Kräutern und Gewürzen in einen Topf geben, kaltes Wasser hinzufügen und aufkochen lassen. Herunterschalten und die Brühe bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel etwa eine Stunde köcheln lassen. Anschließend die Brühe durch ein feines Sieb - nach Bedarf ausgelegt mit einem Mulltuch - gießen und salzen. Die Menge ergibt etwa 1½ l Gemüsebrühe.

Tipp:

Gemüsebrühe eignet sich auch sehr gut zur Resteverwertung, etwa von äußeren Lauchblättern, Möhren- und Zwiebelschalen, Pilzstielen, Blumenkohl- oder Brokkolistrünken oderf auch Kräuterstielen.

Zur Bevorratung die Brühe nach dem Erkalten einfrieren, etwa in kleinen Portionen in Eiswürfelbehältern oder kochend heiß in ausgekochte Schraubgläser füllen und umgedreht abkühlen lassen. So hält sie sich im Kühlschrank etwa 1 Woche.

Nährwerte (pro 100 ml):
3 kcal, 0,2 g Eiweiß, 0,1 g Fett, 0,4 g Kohlenhydrate, 0 g Ballaststoffe

Empfehlenswert bei:

Adipositas
Aphthen
Arthrose
Coltis ulcerosa (Remissionsphase)
Divertikulose (ohne Einlage)
Diabetes
Fettleber
Fruktose-Intoleranz
Magen-Bypass
Metabolisches Syndrom
Morbus Crohn
MS
Nierensteine (Zystinsteine)
Rheuma
Zöliakie (auf Glutenfrei-Kennzeichnung bei allen Zutaten achten!)

Die Ernährungs-Docs | Sendetermin | 10.02.2020