Eingelegte Makrelen

Zutaten (für 10 Makrelen):

Die Fenchelsamen in einer Pfanne anrösten und in einen großen Topf geben. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Wer mag, kann zusätzlich eine Fenchelknolle vom Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Das Gemüse mit den restlichen Zutaten (außer die Makrelen) in einen Topf geben. Alles zusammen aufkochen. Der Fond sollte kräftig abgeschmeckt sein.

Die Makrelen waschen und trocken tupfen. Danach die Köpfe entfernen und die gesäuberten Makrelen in kleine, circa zehn Zentimeter lange Stücke schneiden. Die Makrelenstücke in ein sterilisiertes großes Einmachglas füllen und mit dem heißen Sud sowie dem darin enthaltenen Gemüse und Gewürzen übergießen. Das Glas bis oben hin mit Fond füllen und dann fest mit einem Einmachring verschließen. Wichtig: Der Fond muss heiß abgefüllt werden, damit die Haltbarkeit garantiert ist.

Die Makrelen vor dem Verzehr mindestens zwei Tage im verschlossenen Glas durchziehen lassen.

Tipp:

Die Makrelen nach Belieben mit Basilikum-Limettenöl servieren. Dafür acht Esslöffel natives Olivenöl, 100 Gramm fein gehackte Basilikumblätter, die Zesten und den Saft von zwei Bio-Limetten sowie eine geschälte und fein geriebene Zehe Knoblauch gut miteinander vermischen.

Zur süß-sauer eingelegten Makrele passen auch Sahnemeerrettich, ein kräftiges Vollkornbrot oder Bratkartoffeln.

Haltbarkeit bei kühler Lagerung: circa 4 Wochen

Küchenchef Julian Richert und Hobbyköchin Theresa Baumgärtner in der Küche. © NDR Foto: Claudia Timmann

Koch/Köchin: Theresa Baumgärtner

Letzter Sendetermin: 28.08.2015