Zutaten-Lexikon

Kategorie-Übersicht Kategorie: Fette und Öle

Sonnenblumenkernöl

Speiseöl Sonnenblumenöl © fotolia.com Foto:  IngridHS

Sonnenblumenöl ist ein weit verbreitetes, relativ günstiges Pflanzenöl, das aus den Samen der Sonnenblume gewonnen wird. Sein milder Geschmack macht es vielseitig verwendbar.

Bei dem Großteil des im Handel erhältlichen Sonnenblumenöls handelt es sich um raffiniertes Öl, bei dem die Samen unter Wärmezufuhr gepresst und danach gereinigt wurden. Dieses Öl ist nahezu geschmacksneutral und relativ hitzebeständig. Deshalb ist es gut geeignet zum Dünsten und Backen sowie zum Braten bei mittlerer Temperatur.

Auch zur Zubereitung von Salatdressing lässt es sich gut verwenden, wobei hierfür kaltgepresstes Sonnenblumenöl vor allem wegen seiner vielen gesunden Inhaltsstoffe, die beim Raffinieren weitgehend verloren gehen, vorzuziehen ist. Allerdings enthält auch raffiniertes Sonnenblumenöl im Vergleich etwa zu Rapsöl noch viel Vitamin E.

Sonnenblumenöl ist - wie fast alle Öle - lichtempfindlich und sollte an einem dunklen, Ort, möglichstzv bei Temperaturen unter 20 Grad lkagerbn., Nach dem Öffnen hält sich raffiniertes Sonnenblumenöl etwa ein halbes Jahr, kaltgepresstes Öl sollte bereits etwa drei Monate nach dem Öffnen verbraucht werden.

Die neuesten Rezepte mit der Zutat Sonnenblumenkernöl

Rezepttitel
Krautsalat
Pak-Choi-Pfanne
Exotisch gewürzter Möhrenkuchen
Caesar Salad mit drei Beilagen
Mehr Rezepte mit der Zutat