Zutaten-Lexikon

Kategorie-Übersicht Kategorie: Fette und Öle

Kürbiskernöl

Karaffe mit Kürbiskernöl und Kürbiskerne. © unpict/fotolia Fotograf: unpict

Kürbiskernöl ist ein hochwertiges Speiseöl, das vor allem zum Verfeinern von Salaten und Vorspeisen, aber auch zum Veredeln gegarter Speisen wie Suppen oder gekochtem Gemüse verwendet wird. Zum Braten und Backen eignet es sich nicht.

Charakteristisch für Kürbiskernöl ist das nussige Aroma, die dunkle, grünliche Farbe und die leicht zähflüssige Konsistenz. Das originale Kürbiskernöl stammt aus der österreichischen Steiermark, wo es aus den behutsam gerösteten Samen des steirischen Ölkürbis kaltgepresst wird. Es gilt als besonders hochwertig, die Bezeichnung "Steirisches Kürbiskernöl" ist daher eine geschützte Herkunftsangabe. Wer Wert darauf legt, dass das Öl tatsächlich aus der Steiermark stammt, sollte auf die Banderole mit Siegel und Prüfnummer achten, da auf dem Markt auch andere Kürbiskernöle erhältlich sind, etwa aus China oder Russland.

Kürbiskernöl gilt als sehr gesund, es enthält viele Vitamine und Mineralstoffe sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Das Öl sollte nur dunkel und kühl - etwa im Kühlschrank - gelagert werden und nach dem Öffnen innerhalb von zwei bis drei Monaten verbraucht werden.

Die neuesten Rezepte mit der Zutat Kürbiskernöl

Rezepttitel
Ofenhuhn mit Hokkaido-Kürbis und Couscous
Rote-Bete-Carpaccio mit Feldsalat
Kürbis-Suppe
Cheesecake mit Kürbiskernöl
Kürbislasagne mit Rindfleisch und Mangold
Mehr Rezepte mit der Zutat