Zutaten-Lexikon

Kategorie-Übersicht Kategorie: Gewürze

Currypulver

Currypulver auf einem Holzlöffel © fotolia/HLPhoto

Curry bedeutet in Indien Soße, das heißt Fleisch und/oder Gemüse werden mit anderen Zutaten und Gewürzen gekocht, wobei eine Soße entsteht. Die Engländer machten den Begriff während ihrer Kolonialherrschaft auf dem Subkontinent zum Synonym für eine Gewürzmischung.

Currypulver besteht aus verschiedenen gemahlenen oder zerstoßenen Gewürzen und wird für die Zubereitung von Currys verwendet. Es gibt sehr viele verschiedene Currymischungen. Klassische Bestandteile sind Kurkuma (gibt dem Curry die typisch gelbe Farbe), Chili, Koriandersamen, Gewürznelken, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Pfeffer, Kardamom, Ingwer und Muskatblüte. Weitere Zutaten können etwa Bockshornklee, Lorbeer, Senfkörner und Zimt sein.

Currypulver ist als fertige Mischung im Handel erhältlich. Man kann es aber auch leicht selbst zusammenstellen. Dafür am besten alle Gewürze im Mörser zerkleinern und vermischen. Neben Currypulver gibt es auch Currypaste (asiatische Lebensmittelgeschäfte). Sie wird vor allem in der thailändischen Küche verwendet, in Öl angeschwitzt und dann meist mit Kokosmilch aufgefüllt und eingekocht.

Die neuesten Rezepte mit der Zutat Currypulver

Rezepttitel
Eiersalat mit Rucola und Ananas
Gemüse-Puten-Curry
Sojageschnetzeltes auf indische Art
Falafel mit Avocado-Creme
Blumenkohl-Brokkoli-Curry
Möhren-Curry-Suppe
Blumenkohl-Curry mit Tofu
Spargel-Zucchini-Auflauf mit Hähnchenfilet
Kürbissuppe mit Ingwer
Lamm-Ananas-Spieße
Currywurst mit selbst gemachter Soße
Gegrillte Hähnchenkeulen mit Paprika-Dip
Gemüse-Wildreis-Pfanne in Kokos-Currysoße
Dreierlei Frikadellen mit Kohlrabigemüse
Steckrüben-Rosenkohl-Curry mit Skrei
Chinakohl-Curry mit Kokos-Aroma
Apfel-Kürbis-Suppe
Rotbarsch-Curry mit Kokosmilch
Sauerkrautsaft mit Seidentofu und Paprika
Gewürz-Hähnchenkeulen mit Pastinaken und Couscous
Mehr Rezepte mit der Zutat