Ein Flügel einer Skulptur ragt in den Himmel. © Photocase Foto: rokit.de

Geplant: Auf den Flügeln des Gesangs

"Auf Flügeln des Gesanges, Herzliebchen, trag ich dich fort." - Heinrich Heine

Schöner kann man das Phänomen Musik wohl kaum in poetische Worte fassen und mit dem Gefühl der Liebe vereinen. Es wird also eine besonders romantische Kammermusik-Matinee in diesem Mai. Denn das Programm bietet Mendelssohn-Lieder auf Texte von Heine verbunden mit der heutigen musikalischen Sichtweise Aribert Reimanns sowie Brahms‘ spätes Streichquintett op. 111.

So, 09.05.2021 | 11.30 Uhr
Hannover, Kleiner Sendesaal (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

Friederike Starkloff Violine
Mariya Krasnyuk Violine
Anna Lewis Viola
Sejune Kim Viola
Nikolai Schneider Violoncello
N. N. Gesang

"Auf den Flügeln des Gesangs"

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY/ARIBERT REIMANN
"... oder soll es Tod bedeuten?"
Acht Lieder und ein Fragment nach Gedichten von Heinrich Heine
JOHANNES BRAHMS
Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111

In meinen Kalender eintragen

Poesie und Musik - die schönsten Künste miteinander vereint

Mendelssohn gelang es, für Heines klangvolle Gedichte die adäquate Liedsprache zu finden. 150 Jahre später betrachtete und ergänzte der Komponist Aribert Reimann in "...oder soll es Tod bedeuten?" einige Heine-Mendelssohn-Lieder aus seinem heutigen Blickwinkel. Mit dem zweiten großen Werk dieses Vormittags, dem Streichquintett G-Dur, wollte Brahms 1890 eigentlich sein gesamtes Schaffen beenden. Dieses op. 111 wurde zwar doch nicht der Schlusspunkt seines Komponierens, aber ein Höhepunkt.

Mendelssohn-Lieder mit heutigen "Nach-Gedanken"

Ein Gegenwartskomponist, der Lieder schreibt, fällt aus dem Rahmen des Üblichen. Der musikalische Poet Aribert Reimann, der 2021 seinen 85. Geburtstag feiert, hat sich dadurch nie beirren lassen. Sein Herz schlug von Beginn an für die Gattung Lied als komprimiertes "Mini-Drama" aus menschlichen Gedanken und Gefühlen. All die tiefen Empfindungen, die um Liebe, Leid, Verlust und Abschied kreisen, sind in den Heine-Liedern Mendelssohns zu finden. 1996 stellte Reimann einige davon zu dem Zyklus "...oder soll es Tod bedeuten?" zusammen. Die originale Singstimme behielt er bei, doch ersetzte er den Klavierpart durch ein Streichquartett, das die Lieder mit einer andersartigen Aura umgibt. Verbunden werden die Lieder durch neu hinzukomponierte Intermezzi: "Reflexionen in meiner musikalischen Sprache über ein bereits gehörtes oder folgendes Mendelssohn-Lied, Nach-Gedanken oder vorauseilende", erläutert Reimann.

Aus dem Leben gegriffen

Der Gedanke des Abschieds beschäftigte auch den 57-jährigen Brahms – in beruflicher Hinsicht, denn er wollte mit dem Komponieren aufhören. Das so klangsinnliche und formal mustergültig durchgearbeitete Streichquintett G-Dur sollte sein letztes Werk sein. Wehmut, Melancholie am Schaffensende? Während der dynamische Kopfsatz eine andere Geschichte zu erzählen scheint, schwingen resignative Untertöne in den beiden mittleren Sätzen durchaus mit. Der Finalsatz mit seinem brahmstypischen "all’ongarese" Einschlag wirkt wie aus dem Leben gegriffen, denn er hat beides, Daseinsfreude und Lebensernst. Und es sollte dann auch anders kommen: Seinem op. 111 ließ Brahms wenig später noch weitere Kammermusik folgen.

Unser nächstes Konzert

James Ehnes, Geiger © Benjamin Ealovega Foto: Benjamin Ealovega

Geplant: James Ehnes spielt Samuel Barber

Sinfonien von Sibelius, dazu Barbers Violinkonzert: Die NDR Radiophilharmonie und James Ehnes im 4. Sinfoniekonzert C mehr

Außerdem interessant

Musikerinnen und Musiker der NDR Radiophilharmonie in Kammermusik-Formation © NDR / Micha Neugebauer Foto: Micha Neugebauer

Kammermusik-Matineen 2020/2021

Sieben Kammermusik-Konzerte in den unterschiedlichsten Formationen. mehr

Videomitschnitt eines Konzerts der NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Micha Neugebauer

Video- und Audioaufnahmen der NDR Radiophilharmonie

Konzerte der NDR Radiophilharmonie als Audios und Videos zum Nachschauen und -Hören, wann es Ihnen passt. mehr

Orchester und Chor