Urbański dirigiert Holst: "Die Planeten"

Urfassung trifft Nachkommen: Im Rahmen des Internationalen Musikfests Hamburg ließen Krzysztof Urbański und das NDR Elbphilharmonie Orchester Gustav Holsts "Planeten"-Zyklus und die "Star Wars"-Filmmusik von John Williams aufeinandertreffen.

Jetzt als Video-on-demand nachschauen

Konzertszene: Krzysztof Urbański dirigiert © NDR Fotograf: Screenshot

Urbański dirigiert "Die Planeten" und "Star Wars"

Im Rahmen des Internationalen Musikfests Hamburg brachten Krzysztof Urbański und das NDR EO Holsts "Planeten" gemeinsam mit Williams' "Star Wars"-Suite auf die Bühne der Elphi.

4,9 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Public Viewing & Internet-Livestream

Das Konzert vom 10. Mai wurde live per Public Viewing vor der Elbphilharmonie und im Internet-Livestream übertragen.

Im Rahmen des Internationalen Musikfests Hamburg
Do, 10.05.2018 | 20 Uhr
Sa, 12.05.2018 | 20 Uhr
So, 13.05.2018 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltungen von Julius Heile jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Großen Saal

Krzysztof Urbański Dirigent
NDR Elbphilharmonie Orchester

GUSTAV HOLST
Die Planeten op. 32
JOHN WILLIAMS
Suite aus der Filmmusik zu "Star Wars"

In Kooperation mit HamburgMusik gGmbH

Kartenbestellungen über elbphilharmonie.de oder an einer der drei Vorverkaufsstellen der Elbphilharmonie. Bei mehr Bestellungen als Tickets entscheidet das Los.

Das Konzert vom 10. Mai wurde live im Public Viewing vor der Elbphilharmonie sowie im Internet-Livestream übertragen.

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Urmusik aus dem Weltall

Ist das Musik aus dem Film "Star Wars" oder aus "E.T."? Solche Fragen fallen immer wieder, wenn irgendwo die Orchestersuite "Die Planeten" von Gustav Holst zu hören ist. Dabei ist es genau umgekehrt: Noch bevor die ersten Tonfilme auf die Leinwand kamen, feierte der englische Komponist mit seinem wirkungsvoll und visionär instrumentierten Stück große Erfolge.

Weitere Informationen
04:04

"Planets' Wars"

Das NDR Elbphilharmonie Orchester mal anders: Gustav Holsts "Die Planeten" trifft auf Star-Wars-Soundtrack. Posaunist Simone Candotto hat beide Stücke zu "Planets' Wars" vereint. Video (04:04 min)

1918 uraufgeführt, inspirieren "Die Planeten" bis heute zahlreiche Filmmusik-Komponisten, insbesondere wenn sie Science-Fiction-Abenteuer im Weltraum musikalisch untermalen wollen.

Planeten-Porträts

An Raumschiffe und Laserschwerter hat Holst bei der Komposition aber eigentlich gar nicht gedacht, eher an Aszendenten und Tierkreiszeichen: Durch ein Buch über Horoskope kam er auf die Idee, den einzelnen Planeten-Porträts charakterisierende Untertitel zu geben. So ist etwa Jupiter der "Bringer der Fröhlichkeit", was Holst zur Komposition einer erhebenden Melodie animierte, die bei den Briten glatt zur heimlichen Nationalhymne wurde.

Mit "Neptun, dem Mystiker" schuf er eine Musik, die wie aus weiter Ferne zu uns herüber zu klingen scheint. Und Mars ist der "Kriegsbringer", weshalb der Komponist hier - kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges - eine Musik entwarf, die John Williams noch für seinen Soundtrack zu "Star Wars" gut weiterverwerten konnte.