Michał Nesterowicz im Porträt © Lukasz Rajchert

Live im Radio: Michał Nesterowicz & Raphaela Gromes

Stand: 27.11.2020 13:41 Uhr

Ohne Publikum, dafür live im Radio: Michał Nesterowicz & Raphaela Gromes spielten mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester Werke von Mendelssohn, Schumann & Weinberg.

Die Veranstaltungen am 6. Dezember konnten aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie leider nicht mit Publikum stattfinden. Dafür wurde das Programm am 4. Dezember live im Radio übertragen.

Zur Erstattung der Ticketpreise

Details zur Erstattung finden Sie auf folgender Seite unseres Vertriebspartners, der Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft: Informationen zur Rückerstattung abgesagter Veranstaltungen.

Live im Radio Fr, 04.12.2020 | 20 Uhr
ABGESAGT So, 06.12.2020 | 16 Uhr
ABGESAGT So, 06.12.2020 | 18.30 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Michał Nesterowicz Dirigent
Raphaela Gromes Violoncello
Gaspare Buonomano Klarinette
NDR Elbphilharmonie Orchester

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
Hebriden-Ouvertüre op. 26
ROBERT SCHUMANN
Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129
MIECZYSLAW WEINBERG
Kammersinfonie Nr. 4 op. 153

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Weinberg statt Schostakowitsch

Schwarz-weiß-Porträt des Komponisten Mieczysław Weinberg  (1919-1996) © Olga Rakhalskaya
Der Dirigent Mieczysław Weinberg in einer Aufnahme aus den 1950er-Jahren.

Eigentlich wollte Michał Nesterowicz bei seinem Comeback zum NDR Elbphilharmonie Orchester die gewaltige Zehnte Sinfonie von Dmitrij Schostakowitsch dirigieren. Für derart groß besetzte Werke ist auf der Bühne in Zeiten von Corona jedoch kein Platz. Stattdessen bringt der polnische Dirigent nun Musik eines großen Landsmanns mit: Mieczysław Weinberg.

Dieser hatte unter gleich zwei Diktaturen - der deutschen und der sowjetischen - zu leiden und stand zu Lebzeiten im Schatten von Schostakowitsch, mit dem ihn ein freundschaftliches und zugleich konkurrierendes Verhältnis verband. Heute widerfährt dem 1996 verstorbenen Komponisten zunehmend Gerechtigkeit, und so reizvolle Stücke wie die Kammersinfonie Nr. 4 für Klarinette, Triangel und Streichorchester aus dem Jahr 1992 erhalten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Den Solopart übernimmt ein Musiker aus den eigenen Reihen: Gaspare Buonomano, Soloklarinettist des NDR Elbphilharmonie Orchesters.

Porträt mit Instrument im Wald: Cellistin Raphaela Gromes © Sammy Hart
Die junge Cellistin Raphaela Gromes kommt erstmals zum NDR Elbphilharmonie Orchester.
Debüt: Raphaela Gromes

Davor gibt die junge deutsche Cellistin Raphaela Gromes mit Robert Schumanns Cellokonzert ihr Debüt beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Die 1991 geborene Künstlerin hat mit ihrer mitreißenden Spielfreude und ihrem sehr persönlichen Cellospiel innerhalb kurzer Zeit einen großen internationalen Ruf erworben. Ihre 2019 veröffentlichte dritte CD mit Werken von Jacques Offenbach landete sogar in den Top Ten der Klassikcharts. Mit Schumann widmet sie sich beim NDR Elbphilharmonie Orchester nun dem einzigen Cellokonzert der deutschen Romantik, das sich im Stammrepertoire aller Cellisten etablieren konnte.

Orchester und Chor