Stand: 29.02.2020 05:00 Uhr

Alan Gilbert & Frank Peter Zimmermann

Mit Alban Bergs Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels" war Weltklassegeiger Frank Peter Zimmermann wieder einmal zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester und seinem Chefdirigenten Alan Gilbert.

Jetzt als Video-on-demand noch einmal erleben

Das Konzert am 28. Februar wurde live als Videostream im Internet sowie im Radio auf NDR Kultur übertragen. Der Mitschnitt ist ab sofort als Video-on-demand hier an dieser Stelle sowie in der NDR EO App verfügbar.

Gilbert und Zimmermann im Konzert

Klassik -

Mit Bergs "Dem Andenken eines Engels" gastiert Frank Peter Zimmermann beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Alan Gilbert kontrastiert das Violinkonzert mit Werken von Webern und Brahms.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"So wenig man das Neue und Junge verstehen kann, ohne in der Tradition zu Hause zu sein, so unecht und steril muss die Liebe zum Alten bleiben, wenn man sich dem Neuen verschließt". Diese Worte des Protagonisten Adrian Leverkühn in Thomas Manns Roman "Doktor Faustus" könnten als Motto über dem Programm dieses Konzerts stehen: Chefdirigent Alan Gilbert und Ausnahmegeiger Frank Peter Zimmermann lassen Johannes Brahms auf Komponisten der "Neuen Wiener Schule" treffen.

Do, 27.02.2020 | 20 Uhr
Fr, 28.02.2020 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltungen mit Harald Hodeige jeweils um 19 Uhr im Großen Saal

Alan Gilbert Dirigent
Frank Peter Zimmermann Violine

ANTON WEBERN
Im Sommerwind - Idyll für Orchester
ALBAN BERG
Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"
JOHANNES BRAHMS
Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Konzert mit Werken von Webern, Berg und Brahms

Solist über Werk
04:30

Zimmermann über Bergs Violinkonzert

"Das Alban-Berg-Konzert ist nicht nur ein Geigenkonzert, es ist ein Kunstwerk", so Frank Peter Zimmermann über das "Dem Andenken eines Engels" - der Gropius-Tochter Manon - gewidmete Werk. Video (04:30 min)

Nicht ohne Grund, beriefen sich doch Schönberg, Berg und Webern gerne auf die komplexe Logik in Brahms' Musik. Rationelles Denken bestimmt auch dessen Dritte Sinfonie, die gleichwohl "Poesie" und "geheimnisvollen Zauber" nicht vermissen lässt, wie Clara Schumann meinte.

Damit liegt Brahms auf einer Wellenlänge mit seinen Nachfolgern: Alban Berg komponierte sein Violinkonzert als herzergreifende Hommage an die im Alter von 18 Jahren verstorbene Manon Gropius. Und auch Anton Weberns Orchesteridyll "Im Sommerwind" atmet noch unverkennbar den stimmungsvollen Geist der Romantik.