Das Gespräch

Gast: Annette Hess

Samstag, 18. August 2018, 18:00 bis 18:30 Uhr

Annette Hess © dpa-Zentralbild Foto: Britta Pedersen

Annette Hess im Gespräch

NDR Kultur - Das Gespräch -

Die erfolgreichste deutsche Drehbuchautorin Annette Hess befragt von Stephanie Pieper.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Ob "Die Frau vom Checkpoint Charlie", "Weissensee" oder "Ku’damm 56": Die Drehbuch-Autorin, der die Zuschauerinnen und Zuschauer diese Fernsehfilme und -serien verdanken, heißt Annette Hess. Jetzt erscheint ihr erster Roman - und für den hat sie sich, wie sie selbst sagt, "das allerschwerste Thema, das sich eine Deutsche aussuchen kann", vorgenommen: Auschwitz und den Holocaust. Genauer: die Aufarbeitung der Verbrechen an den europäischen Juden im ersten Auschwitz-Prozess 1963 in Frankfurt am Main. Hess' Roman "Deutsches Haus" dreht sich um eine junge Dolmetscherin, die die Aussagen der polnischen Zeugen in diesem Verfahren übersetzt - und die auf diese Weise erst begreift, was in Auschwitz im Grunde Unbegreifliches passiert ist. Die Hauptfigur muss sich auch damit auseinandersetzen, was ihre Eltern getan und gewusst haben und was ihr Verlobter ihr verheimlicht.

Buchtipp

Deutsches Haus
von Annette Hess
Ullstein Verlag
Seiten: 368
ISBN: 978-3550050244
Preis: 20,00 Euro

Hess, die aus Hannover stammt, hat zunächst ein paar Semester Malerei und Innenarchitektur studiert, ehe sie zum Szenischen Schreiben wechselte. Schon als Kind wollte sie Schriftstellerin werden, und sie liebte früh das Fernsehen. Die Ideen für neue Stoffe gehen der 51-Jährigen nie aus, vielmehr muss sie sich in der Kunst des Weglassens üben. Es reizt Hess immer wieder, sich mit der deutschen Vergangenheit zu beschäftigen - ob mit West-Berlin in den 1950er-Jahren, mit der DDR vor und nach der Wende oder jetzt mit der Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit in der alten Bundesrepublik. 2016 erhielt sie den Grimme-Preis für die dritte Staffel von "Weissensee".

Stephanie Pieper spricht mit Annette Hess über das Schreiben von Drehbüchern und Romanen, über die wachsende Anerkennung von Drehbuch-Autorinnen und -Autoren in Deutschland und über ihre nächsten Projekte. "Deutsches Haus" ist vom 10. September an in der Reihe Am Morgen vorgelesen auf NDR Kultur zu hören.

Weitere Informationen
Link

Für das Leben lernen: Auschwitz und Ich

Am 27. Janurar 1945 wurde das KZ Auschwitz befreit - für viele junge Deutsche nur noch ein Kapitel im Geschichtsbuch. Warum ist es heute und in Zukunft wichtig, die Erinnerung zu bewahren? extern