Stand: 25.09.2014 21:09 Uhr

Global Player übernimmt Flensburger Werft

Eine Fähre der Flensburger Schiffbau Gesellschaft ragt aus dem Werftgebäude. © NDR Foto: Jörg Jacobsen
Stapelläufe wie diesen wird es bei der FSG dank der bevorstehenden Übernahme durch Siem Industries wohl auch in Zukunft geben.

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) bekommt einen neuen Eigentümer: Siem Industries aus Norwegen übernimmt die Werft mit ihren rund 750 Mitarbeitern. Das teilten am Donnerstag die beiden FSG-Geschäftsführer Peter Sierk und Frank Bywater mit. Sie sprachen von einem wichtigen Schritt: "Wir freuen uns sehr über die damit verbundenen Zukunftsperspektiven. Das ist eine große Chance für die Werft und ihre Mitarbeiter." Der endgültige Vollzug der Übernahme wird für Ende Oktober erwartet.

Spekulationen über eine Insolvenz vom Tisch

Nach Informationen von NDR 1 Welle Nord war die Flensburger Werft in einen Liquiditätsengpass geraten, nachdem ein Zulieferer Insolvenz anmeldete. In den vergangenen Wochen verhandelten die Eigentümer mit Auftraggebern, Banken und Wirtschaftsministerium in Kiel über die Zukunft der FSG. Mit der bevorstehenden Übernahme durch Siem Industries sind jetzt alle Spekulationen über eine mögliche Insolvenz der Werft wohl vom Tisch.

Neuer Eigentümer mit Zentrale auf den Cayman Islands

Siem Industries gilt als Global Player mit vielfältigen industriellen Beteiligungen, insbesondere im Offshore-Bereich. Die Gruppe betreibt allein 145 Schiffe. Siem ist ein norwegisches Unternehmen, die Zentrale der Holding hat ihren Sitz aber auf den Cayman Islands in der Karibik.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.09.2014 | 22:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther (CDU) spricht im Plenarsaal des Landtags zu den Abgeordneten.

Vor Corona-Gipfel: Günther plant weitere Öffnungsschritte

Der Ministerpräsident hat im Landtag erklärt, welche Ziele für Schleswig-Holstein er mit in das nächste Bund-Länder-Treffen nimmt. mehr

Videos