Stand: 23.03.2018 11:38 Uhr

Faktencheck: Was steht in den Facebook-AGB?

von Nicolas Lieven, NDR Info Wirtschaftsredaktion
Bild vergrößern
Kaum einer liest sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen, denen er mit einem Klick zustimmt, durch.

Vier von fünf Facebook-Nutzern haben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Unternehmens nicht gelesen. Das belegt eine Studie der Universität Wien. Jeder fünfte glaubt sogar, er habe kein Einverständnis für die Verarbeitung seiner Daten gegeben. NDR Info hat die einzelnen Punkte der Geschäftsbedingungen genau unter die Lupe genommen. Hier die Ergebnisse des Faktenchecks:

Von Dir und anderen bereitgestellte Informationen

Facebook sammelt Daten unter anderem darüber, wer welche Inhalte nutzt - und wie lange. Auch wo sich die User gerade befinden - also den Standort. Zudem werden Nachrichten und Fotos gespeichert, auch wann und wo die Bilder aufgenommen wurden. Facebook erfasst auch Inhalte, die andere über einen schreiben. Fotos, die geteilt werden, plus die Kontaktinformationen.

Deine Netzwerke und Verbindungen

Hier geht es um Menschen und Gruppen, mit denen man in Verbindung steht - darunter können zum Beispiel auch Parteien fallen - oder spezielle Neigungen. Facebook hat in der Regel auch Zugriff auf das komplette Adressbuch.

Informationen über Zahlungen

Facebook sammelt Zahlungsdaten, zum Beispiel bei Käufen in einer Spiele-App oder bei Spenden. Die Informationen umfassen Kreditkarten- beziehungsweise Kontonummer, Abrechnung und Versandadressen.

Geräteinformationen

Hier greift Facebook auf Hardware-, Software- und Vertragsdaten zu: Betriebssysteme von PCs, Laptops, Tablets und Smartphones, Datei-Namen und Standorte, GPS-, Bluetooth- und WLAN-Signale, Namen des Mobilfunk- und Internetdienstleisters, die Mobilfunknummer und die IP-Adresse.

Informationen von Webseiten und Apps Dritter

Weitere Informationen

Tipps zum Schutz der persönlichen Daten

Wie lassen sich die persönlichen Daten in dem sozialen Netzwerk Facebook vor dem unbefugten Zugriff anderer schützen? Tipps aus dem ARD-Hörfunkstudio Los Angeles. mehr

Facebook bekommt Daten von Partnern des Unternehmens, selbst wenn man gar nicht bei Facebook unterwegs ist. Wörtlich heißt es: "Wir erhalten von Drittpartnern Informationen über dich und deine Aktivitäten auf und außerhalb von Facebook." Im Gegenzug bekommen auch Drittanbieter Daten von Facebook. Zum Beispiel: Name, ID, Alter, Land, Freunde und jede geteilte Information. Dafür reicht zum Beispiel die Nutzung einer Partner-App aus.

Und dann wären da auch noch die Unternehmen, die sich - wie es heißt - im Besitz von Facebook befinden. Zitat: "Unter Umständen teilen wir Informationen über dich mit unserer Unternehmensgruppe." Genannt werden unter anderem: Instagram, WhatsApp, Masquerade, Oculus.

Wozu werden die Daten genutzt?

Facebook sagt, um gezielte Angebote und Vorschläge zu unterbreiten. Stichwort ist hier: personalisierte Werbung. Zudem führt Facebook Umfragen und Studien durch und testet - wie es heißt - noch in der Entwicklung befindliche Features. Welche genau, ist nicht aufgeführt. Übrigens: Facebook ist es laut den Geschäftsbedingungen auch erlaubt, bestimmte Daten vom europäischen Wirtschaftsraum in die USA zu übertragen.

Werden nach Löschung des Facebook-Accounts wirklich alle Daten gelöscht?

Nein. Zunächst dauert das Löschen von Account, Fotos, Beiträgen und so weiter bis zu 90 Tage. Und selbst danach ist nicht alles verschwunden. Was nicht im eigenen Konto gespeichert ist, sondern bei Freunden, bleibt erhalten. Versendete Nachrichten, geteilte Bilder, synchronisierte Kontaktdaten. Übrigens: Wer sein Facebook-Konto nur vorübergehend deaktivieren will, dessen Daten bleiben vollständig gespeichert.

Was passiert, wenn Facebook oder Teile verkauft werden sollten?

Sollten sich die Eigentums- oder Besitzverhältnisse ändern, dürfen alle Informationen an einen neuen Eigentümer übertragen werden. Laut der "Washington Post" besaß Facebook im Jahr 2016 über jeden User im Schnitt 82 zum Teil sehr persönliche Informationen - von Alter, Geschlecht und Beziehungsstatus über das Bildungsniveau und den Arbeitgeber bis zur Anzahl der Kredite, dem Kaufverhalten und den Trinkgewohnheiten.

Besonders heikel: Facebook sammelt danach auch Informationen über Medikamente, Krankheiten und politische Einstellungen. Das alles Dank der Zustimmung der Nutzer: ganz legal.

 

Weitere Informationen

Facebook-Geschäftsbedingungen neu verhandeln!

Private Daten von Facebook-Nutzern sind ungefragt für politische Zwecke genutzt worden. Neue Geschäftsbedingungen und Kontrollen müssten her, so Nils Kinkel im Kommentar. mehr

Facebook muss endlich erwachsen werden

Facebook-Chef Zuckerberg hat für den Daten-Skandal um Entschuldigung gebeten und seine Verantwortung eingeräumt. Wie ernst meint er es damit? Ein Kommentar von Jörg Brunsmann. mehr

NDR.de-Umfrage zu Facebook: Gehen oder bleiben?

Nach dem neuen Datenschutz-Skandal bei Facebook stellt sich für viele Nutzer die Frage, ob man dem sozialen Netzwerk den Rücken kehrt. Bei NDR.de können Sie ihre Meinung abgeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Wirtschaft | 23.03.2018 | 07:20 Uhr

Mehr Nachrichten

02:34
Hallo Niedersachsen

Atomgegner protestieren gegen Schacht Konrad

20.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:56
Hallo Niedersachsen

Ärztemangel: Weiterhin zu wenige Studienplätze

20.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:46
Nordmagazin