Stand: 22.01.2013 14:42 Uhr  | Archiv

Buchskandal: Stralsunds Archivarin wehrt sich

Das Stadtarchiv in Stralsund © dpa-Zentralbild Foto: Stefan Sauer
Regina Nehmzow will zurück an ihren alten Arbeitsplatz im Stadtarchiv.

Die ehemalige Stralsunder Stadtarchivarin, Regina Nehmzow, will weiter juristisch gegen ihre Kündigung angehen. Ein Gütetermin in dem Rechtsstreit zwischen Nehmzow und der Stadt ist am Dienstag ohne Ergebnis verlaufen. Das Angebot der Stadt, die außerordentliche Kündigung in eine normale umzuwandeln, hat sie abgelehnt.

Archivarin will ihren Job zurück

Regina Nehmzow war im Zuge des Skandals um den Bücherverkauf am Stralsunder Stadtarchiv fristlos entlassen worden. Nehmzow will keine Abfindung, sondern ihren Posten als Leiterin des Stadtarchives laut eigener Aussage wieder haben. Dazu muss die Stadt Stralsund zunächst auf die Kündigungsschutzklage antworten. Das hat sie noch nicht getan, wie NDR 1 Radio MV berichtete.

Entscheidung fällt im Sommer

Das Gericht soll nun klären, ob und wann die Stadt Hinweise auf Schimmel im Archiv bekommen hat, welche Maßnahmen zum Schutz der historischen Bestände unternommen wurden und wie der Personalrat in das Kündigungsverfahren einbezogen war. Eine Entscheidung, ob die Kündigung rechtmäßig war, soll im Sommer fallen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.01.2013 | 16:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/stralsundbuchschatz115.html

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bei Wöbbelin brennt ein Waldstück  Foto: Ralf Drefin

Waldbrand bei Wöbbelin: Noch keine Entwarnung

Die Hoffnung auf Regen hat sich nicht erfüllt: Im Wald bei Wöbbelin müssen die Feuerwehren weiterhin wachsam sein. mehr