Stand: 23.10.2022 15:13 Uhr

Wohngeldreform: Verband warnt vor langen Wartezeiten

Der Städte- und Gemeindetag in MV rechnet mit einem holprigen Start der geplanten Wohngeldreform zum 1. Januar 2023. Es sei noch nicht sicher, ob die Software pünktlich einsatzfähig sei und mit welchem Personal das neue Gesetz umgesetzt werde, sagte der Vorsitzende des Städte- und Gemeindetages, Thomas Beyer (SPD). Es sei auch mit einer Verdreifachung der Anträge zu rechnen. Es werde zu langen Bearbeitungszeiten kommen. Die Zahlungen würden aber rückwirkend erfolgen. Das neue Wohngeldrecht befindet sich derzeit noch im Gesetzgebungsverfahren. Der Kreis der Wohngeldberechtigten erhöht sich zum 1. Januar auf bis zu zwei Millionen und der Betrag steigt auf 370 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 23.10.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Daniel Dressel ist enttäuscht. © IMAGO / Ostseephoto

Pleite gegen Kaiserslautern - Hansa Rostock wie ein Absteiger

Die Mecklenburger verlieren das Kellerduell der 2. Liga nach enttäuschender Leistung mit 0:3 und haben in der gezeigten Form wohl keine Chancen auf den Klassenerhalt. mehr

Die NDR MV Highlights

Ein Saxofon-Spieler spielt in einem Club © fotolia.com Foto: GeoffGoldswain

De Plappermoehl von NDR 1 Radio MV präsentiert: Jazz up Platt

Jazz und Plattdeutsch – eine perfekte Allianz: Fünf Jazz-Klassiker wurden mit neuen, plattdeutschen Texten versehen. mehr