Stand: 10.06.2020 14:48 Uhr

Vink Chemicals baut neues Werk in Schwerin

Ein Labor der Chemie-Firma Vink Chemicals. © NDR Foto: Andreas Hohn
Das Chemie-Unternehmen Vink Chemicals will 30 Millionen Euro in ein neues Werk in Schwerin investieren.

Vink Chemicals, ein Spezialchemie-Unternehmen aus dem niedersächsischen Kakenstorf, wird nach eigenen Angaben spätestens ab dem kommenden Jahr ein neues Werk im Gewerbegebiet Göhrener Tannen in Schwerin bauen. Damit ist Vink Chemicals bereits das zweite Unternehmen aus dem Großraum Hamburg, das in diesem Jahr einen Teil seiner Produktion nach Mecklenburg-Vorpommern verlagert. Kerngeschäft der Firma ist die Herstellung von Bioziden und Biozidprodukten für die Industrie.

Biozide sind vielseitig anwendbar

Biozide sind im nicht-landwirtschaftlichen Bereich eingesetzte Chemikalien oder Mikroorganismen zur Bekämpfung von Schädlingen. In der Industrie sind diese laut Chef-Justiziar Branko Ulaga eine technische und ökonomische Notwendigkeit geworden. Längere Haltbarkeit oder die Wasserersparnis in der Papierindustrie seien nur zwei der Vorteile: "Biozide werden vielerorts angewandt, unter anderem in der Waschreinigung, in Desinfektionsmitteln, in Farben, Lacken und Lederkleidung, in der Bauchemie und in Kühlschmierstoffen. Sie wirken gegen Bakterien, Pilze, Algen, Hefe, Schleim und Viren."

Möglicherweise sogar Baustart in diesem Jahr

Da die Geschäftsaussichten, trotz Corona-Krise, weiterhin gut sind, will das Unternehmen seine Produktion mit dem neuen Standort Schwerin weiter ausbauen. Eigentlich ist der Baubeginn für das kommende Jahr geplant, am liebsten würde das Unternehmen aber noch in diesem Jahr in Schwerin starten. "Dafür müssen aber noch die geltenden Vorschriften über den Lärm- und Schadstoffausstoß nach dem Bundesemissionsschutzgesetz (BImSchG) mit den zuständigen Behörden festgelegt werden," sagte Ulaga. "Wir eruieren gerade mit den Behörden und verschiedenen Industrie- und Anlagebauern, was alles Hand in Hand gehen muss, damit das reibungslos funktioniert."

40 neue Arbeitsplätze sollen entstehen

Auf einer Fläche von 50.000 Quadratmetern will das 2011 gegründete mittelständische Familienunternehmen eine eigenständige Anlage nach dem neuesten Stand der Technik errichten. Diese soll vollkommen unabhängig von der Firmenzentrale in Kakenstorf agieren können. Es handele sich um Büros und Administration, Lager und Logistik, Labore und verschiedene andere Einheiten. Ein gewisser Raum sei auch für das Rangieren von Lkw oder den Transport von Waren notwendig. Nach Angaben des Unternehmens sollen 40 neue Arbeitsplätze entstehen, dafür würden entsprechende Fachkräfte benötigt.

Millioneninvestment in Mecklenburg Vorpommern

Rund 30 Millionen Euro will das Unternehmen investieren. Ob auch Fördergelder vom Land Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung gestellt werden, darüber diskutiert Vink Chemicals derzeit noch mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft MV Invest.

Weitere Informationen
Greifswald: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht nach der Grundsteinlegung für das neue Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie über die Baustelle. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Greifswald: Baustart für Technologie-Zentrum

In Greifswald beginnt das größte Bauvorhaben der Stadt seit der Wende. Der Neubau des Zentrums für Life Science und Plasmatechnologie soll ein Gründerzentrum für junge Unternehmen werden. mehr

Mitarbeiter der Rostocker Firma Centogene jubeln beim Börsengang des Unternehmens bei der Nasdaq in New York. © NDR Foto: NDR

Rostocker Biotech-Firma an der Börse gestartet

Das Rostocker Unternehmen Centogene hat am ersten Tag seines Börsenganges rund 56 Millionen Euro eingenommen. Die Biotech-Firma war am Donnerstag erstmals an der Börse gehandelt worden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.06.2020 | 16:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 78 neue Infektionen, 2.144 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Im Kreis Rostock steigt der Inzidenzwert auf 37,2. mehr

Rostocks Torschütze Bentley Baxter Bahn (2.v.r.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Hansa Rostock wie im Rausch: Kantersieg gegen Viktoria Köln

Drittliga-Spitzenreiter, zumindest vorübergehend: Hansa gewann zu Hause 5:1 und blieb das fünfte Mal in Folge ungeschlagen. mehr

Jubel bei den Schweriner Volleyballerinnen © picture alliance / dpa

Volleyball: SSC Schwerin gewinnt in Straubing

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des SSC Schwerin haben am Sonnabend den vierten Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert. mehr

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona: Hunderte Intensivbetten in MV kurzfristig verfügbar

Auf Intensivstationen in MV werden zurzeit elf Covid-19-Patienten behandelt. 180 Intensivbetten sind noch frei. mehr