Stand: 08.11.2019 10:55 Uhr

Rostocker Biotech-Firma an der Börse gestartet

Bild vergrößern
Seit Donnerstag ist das Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene an der Börse.

Das Rostocker Unternehmen Centogene hat am ersten Tag seines Börsenganges rund 56 Millionen Euro eingenommen. Die Biotech-Firma war am Donnerstag erstmals an der US-Technologie-Börse Nasdaq gehandelt worden. Mit 14 Dollar je Aktie lag der Erstausgabepreis bereits am unteren Ende der erwarteten Spanne. Im Laufe des ersten Handelstags verloren die Papiere des Biotech-Unternehmens noch einmal kräftig und schlossen über zehn Prozent im Minus.

Gründer und Geschäftsführer von Centogene AG Arndt Rolfs im Interview an der New-Yorker-Börse.

Biotech-Firma Centogene geht an die Börse

Nordmagazin -

Das Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene ist bei der Diagnostik seltener Erbkrankheiten Weltmarktführer. Nun ist auch der Start an der US-Börse Nasdaq geglückt.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mehr internationale Aufmerksamkeit erhofft

Firmengründer Arndt Rolfs bleibt trotzdem gelassen. Er sei sehr zuversichtlich, dass auch der Finanzmarkt die Qualität des Unternehmens erkennen werde. Es gehe vor allem auch darum, international sichtbarer zu werden. Nach der Mainzer "BioNTech SE", die Anfang Oktober mit ihrem Börsengang 150 Millionen Euro erwirtschaftete, ist Centogene bereits das zweite deutsche Biotech-Unternehmen innerhalb weniger Wochen, das sein Debüt an der New Yorker Nasdaq gab. Centogene ist weltweit tätig und bietet Serviceleistungen zur Entwicklung von Medikamenten sowie Diagnostik für Ärzte und Kliniken an.

Rostock soll Hauptsitz bleiben

Fast die Hälfe des Umsatzes von zuletzt gut 40 Millionen Euro hat das Unternehmen in Nordamerika erwirtschaftet. Zwölf Millionen im Mittleren Osten - nur eine Million in Deutschland. 2006 hatte der langjährige Rostocker Universitätsprofessor Arndt Rolfs Centogene gegründet. Die Idee dazu sei ihm Mitte der 90er Jahre am Ostseestrand gekommen, erzählt er den potentiellen Investoren an der Nasdaq.

Bild vergrößern
Centogene beschäftigt derzeit weltweit rund 400 Mitarbeiter. (Archivbild)

Das Biotech-Unternehmen beschäftigt derzeit rund 400 Mitarbeiter und hat in den USA bereits eine Niederlassung in Boston. Doch auch nach dem New Yorker Börsengang soll der Hauptsitz in Rostock bleiben. Centogene ist auf die Frühdiagnose seltener angeborener Erkrankungen spezialisiert. Darüber hinaus arbeitet Centogene auch mit der Rostocker Universität an gemeinsamen Forschungsprojekten.

Weitere Informationen

Technologiepreis-Preis für Rostocker Start-up

23.10.2019 16:30 Uhr

Das Rostocker Unternehmen "VestiFi GmbH" hat den Ludwig-Bölkow-Technologiepreis erhalten. Das Start-up beschäftigt sich mit Lösungen für WLAN-Probleme. mehr

IHK-Umfrage: Unternehmen in MV sind zufrieden

28.05.2019 14:00 Uhr

Die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern blicken optimistisch in die Zukunft. Das haben Umfragen der drei Industrie- und Handelskammern ergeben, bei der mehrere hundert Unternehmen befragt wurden. mehr

Rostocker Firma: Montagetechnik für Ariane-6-Raketen

30.08.2018 15:00 Uhr

Die Ariane 6 soll im kommenden Jahr erstmals abheben. Vorrichtungen für die Montage der europäischen Trägerrakete stellt das Unternehmen Rostock System-Technik her. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 08.11.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern