Stand: 21.12.2022 18:18 Uhr

Rostock: Vom Vorwurf des Mordversuchs freigesprochen

Das Rostocker Landgericht hat einen 37-jährigen Mann vom Vorwurf des versuchten Mordes freigesprochen. Der Angeklagte habe Wahnvorstellungen und leide an paranoider Schizophrenie, begründete das Gericht am Mittwoch sein Urteil. Deshalb sei seine Steuerungsfähigkeit aufgehoben gewesen und er könne für die Tat nicht bestraft werden. Die Richter ordneten jedoch an, ihn in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen. Der Angeklagte hatte im März versucht, eine Gartenlaube anzuzünden, in der ein Mann und eine Frau schliefen. In einem anderen Fall wurde er jedoch zu 18 Monaten Haft verurteilt, weil er seine Freundin geschlagen, getreten und mit dem Tode bedroht hatte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 21.12.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Jubel bei den Fußballern des Greifswalder FC © IMAGO / Leo

Pokalfinale MV: Greifswalder FC - TSG Neustrelitz live

Das Pokalfinale in Mecklenburg-Vorpommern ab 13.40 Uhr live: Greifswalder FC - TSG Neustrelitz. Kommentar: Michael Augustin. Video-Livestream

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr