Ribnitz-Damgarten: Schwerer Sportbootunfall auf dem Saaler Bodden

Stand: 17.08.2022 13:33 Uhr

Bei einem Sportbootunfall auf dem Saaler Bodden ist am Dienstagabend eine Frau tödlich verunglückt. Acht weitere Menschen wurden schwer verletzt. Ein Gutachter soll nun die genauen Umstände ermitteln.

Nach dem tödlichen Bootsunfall auf dem Ribnitzer See, dem südlichsten Teil des Saaler Boddens, hat die Staatsanwaltschaft Stralsund nun die Ermittlungen übernommen. Am Dienstagabend war bei Dunkelheit etwa 500 Meter vor dem Hafen des Stadtteils Ribnitz ein Angelboot aus Metall offenbar seitlich von hinten auf ein vor ihm liegendes Sportboot mit Kunststoffbootskörper aufgefahren. Vermutet wird zum einen, dass das zweite Boot mit hohem Tempo unterwegs gewesen sei sowie dass das erste Boot unter Umständen nicht ausreichend beleuchtet war.

Bisher keiner der Unfallbeteiligten vernehmungsfähig

Laut Wasserschutzpolizei handelt es sich beim vorausfahrenden Boot um ein älteres Modell, das maximal 12 km/h schafft. Auf diesem befanden sich sechs Menschen, die wohl alle einer Familie angehören. Das zweite, aufgefahrene Boot war hingegen hoch motorisiert und mit drei Menschen besetzt. Derzeit kann der Unfall, bei dem eine 66 Jahre alte Frau verstarb, noch nicht rekonstruiert werden, weil von den Bootsbesatzungen bislang niemand vernehmungsfähig ist. Alle Überlebenden, besonders die beiden Bootsführer, sind schwer verletzt und stehen zusätzlich unter Schock. Sie wurden in Kliniken in Rostock und Ribnitz gebracht. An den Booten entstand Totalschaden, sie wurden für weitere Ermittlungen beschlagnahmt.

Gutachter soll Ursachen klären

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft muss jetzt durch einen Gutachter geklärt werden, ob das mit drei Personen besetzte Angelboot für die Sichtbedingungen zu schnell fuhr. Außerdem werde geprüft, ob das mit sechs Personen besetzte Sportboot ausreichend beleuchtet war und zu dieser Zeit dort liegen durfte. Gegen den 35-jährigen Bootsführer des Angelbootes werde wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung und der Gefährdung des Schiffsverkehrs ermittelt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.08.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rügener Kommunalpolitiker stehen auf der Seebrücke in Sellin. © NDR Foto: Screenshot

LNG-Terminals: Kommunen fühlen sich schlecht informiert

Einige Gemeinden auf Rügen wundern sich, wie schnell vor ihrer Nase neue Flüssiggas-Terminals genehmigt werden. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Lottokugeln liegen im Herbstlaub. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Uwe Wittbrock/Fotolia.com Foto: Erwin Elsner,Uwe Wittbrock

Höher oder niedriger? Tippen und bei Kunas Herbstlotto gewinnen

Bis zu 1.600 Euro können Sie erspielen. Wer sich verzockt bekommt von uns eine Stefan Kuna Tasse als Trostpreis. mehr

Jan-Philipp Baumgart lehnt an einer Betonwand. © NDR Foto: Katharina Kleinke

Jan kommt kochen - Jetzt für die Weihnachtsfolgen bewerben

Für die Weihnachtsedition von Jan kommt kochen suchen wir Sie mit Ihrem liebsten Weihnachts-Rezept. mehr

Jugendliche sitzen an einem Laptop - auf dem Bild steht "ARD Jugendmedientag 2022" © ARD

Jetzt bewerben: Spannende Workshops in Schwerin beim Jugendmedientag

Die ARD lädt am 15. November wieder zum Jugendmedientag ein - mit deutschlandweit mehr als 155 Workshops und Talks. mehr