Bernhard Witthaut, Präsident Verfassungsschutz Niedersachsen, spricht bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2021 im niedersächsischen Innenministerium. © picture alliance Foto: Michael Matthey/dpa
Bernhard Witthaut, Präsident Verfassungsschutz Niedersachsen, spricht bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2021 im niedersächsischen Innenministerium. © picture alliance Foto: Michael Matthey/dpa
Bernhard Witthaut, Präsident Verfassungsschutz Niedersachsen, spricht bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2021 im niedersächsischen Innenministerium. © picture alliance Foto: Michael Matthey/dpa
AUDIO: MV: Sonderberauftragter für Verfassungsschutz (1 Min)

Niedersachse wird neuer Sonderbeauftragter für den Verfassungsschutz

Stand: 01.12.2022 14:22 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern bekommt erstmals einen Sonderbeauftragten für den Verfassungsschutz. Nach NDR-Informationen soll die Aufgabe der ehemalige Chef des niedersächsischen Verfassungsschutzes, Bernhard Witthaut, übernehmen.

Witthaut war bis Ende Oktober dieses Jahres Präsident des Verfassungsschutzes in Niedersachsen. Er ging altersbedingt in den Ruhestand. Der 67-Jährige hat eine jahrzehntelange Polizeikarriere hinter sich - unter anderem als Polizeipräsident in Osnabrück. Erst 2019 wurde er Chef des Verfassungsschutzes in Hannover. Witthaut war bis 2013 außerdem für drei Jahre Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei.

In Mecklenburg-Vorpommern soll er nach dem Willen der rot-roten Koalition als Sonderbeauftragter für den Verfassungsschutz mithelfen, die Abteilung des Inlandsgeheimdienstes im Innenministerium besser aufzustellen. Sie soll vor allem gegenüber dem Landtag transparenter werden. Das Parlament will seine Kontrollrechte besser durchsetzen.

Mehr Transparenz im Inlandsgeheimdienst

In der Vergangenheit ist der Verfassungsschutz wegen seines Umgangs mit den Attentaten des rechtsterroristischen Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) und dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz in die Kritik geraten. Ein Vorwurf lautete, der Verfassungsschutz habe Hinweise auf mögliche Täter unterschlagen und nicht weitergegeben. Personell folgte eine Neuaufstellung an der Spitze der Abteilung, ihr Leiter ist Thomas Krense. Innenminister Christian Pegel (SPD) will Witthaut am kommenden Dienstag offiziell vorstellen. Pegel hat mehr als ein Jahr nach einer Besetzung für den Sonderbeauftragten-Posten gesucht.

 

Weitere Informationen
Das Innenministerium in Schwerin durch die Zweige eines Baumes gesehen. © NDR

Verfassungsschutz-Sonderbeauftragter MV noch in diesem Jahr?

Das Innenministerium rechnet damit, dass der oder die Sonderbeauftragte für den Verfassungsschutz noch in diesem Jahr berufen wird. mehr

Schwerin: Torsten Renz (CDU, l), der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Torsten Voß (M), Leiter des Hamburger Verfassungsschutzamtes und Vorsitzender der Expertenkommission zur Aufarbeitung von Zwischenfällen beim Verfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern, sowie Sinan Selen (r), Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, sprechen bei einer Pressekonferenz miteinander. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild

Der Fall Amri und Mecklenburg-Vorpommern

Auch durch Versäumnisse des Verfassungsschutzes in MV sind viele Hintergründe des Anschlages in Berlin noch unklar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 01.12.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine syrische Familie sitzt vor einem Asylwohnheim. © picture alliance/Patrick Pleul Foto: Patrick Pleul

Linke in MV hält nichts von Schwesigs hartem Asyl-Kurs

Die Koalitionspartner bewerten die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz ganz unterschiedlich. Die Linke will aber nicht mit Koalitionsbruch drohen. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr