Stand: 14.12.2022 15:35 Uhr

Neue Schulabschlussverordnung in MV

Künftig können Schülerinnen und Schüler nicht nur auf den Förderschulen, sondern auch an Regional- und Gesamtschulen ein freiwilliges 10. Schuljahr absolvieren. Sie sollen damit mehr Zeit bekommen, um die Berufsreife zu erlangen, so Bildungsministerin Oldenburg. Jährlich würden mehr als 600 Schülerinnen und Schüler ohne Abschluss die Schule verlassen. Mecklenburg-Vorpommern habe damit bundesweit eine der höchsten Abbrecherquoten. Oldenburg hofft, diese Quote mit der neuen Verordnung um 20 Prozent zu verringern - dann würden rund 120 Schülerinnen und Schüler mehr einen Abschluss erreichen. Auch die Berechnung der Abschlussnoten werde insgesamt vereinfacht. Außerdem kann bei sehr guten Leistungen die Prüfung in einem Hauptfach wegfallen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.12.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Patrick Dahlemann, Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommerns © dpa Foto: Jens Büttner

Schwesig-Vertrauter Dahlemann lässt SPD links liegen

Der Staatskanzleichef tritt bei der Kommunalwahl in seinem Wohnort nicht für die SPD, sondern für ein linkes Wählerbündnis an. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr