Stand: 29.11.2022 17:43 Uhr

Neubrandenburg: Mehrjährige Haftstrafe in Totschlags-Prozess

Weil er im Streit einen Bekannten getötet hat, muss ein 39-jähriger Mann aus Neustrelitz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) für acht Jahre und drei Monate in Haft. Das Landgericht Neubrandenburg sprach den Mann des Totschlags und der versuchten schweren Brandstiftung für schuldig. Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte hatte die Tat in der Wohnung des Opfers vor Gericht umfassend gestanden. Es soll Streit gegeben haben, beide hatten Alkohol getrunken. Das 60 Jahre alte Opfer, ein Ex-Arbeitskollege des Angeklagten, verblutete nach zwei Messerstichen in den Hals. Der Täter hatte danach in der Küche ein Handtuch in Brand gesetzt und war gegangen. Der Brand erlosch, aber ein Brandmelder schlug an und die Feuerwehr fand den Toten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Regionalnachrichten aus Neubrandenburg | 29.11.2022 | 18:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

EIne Person wird in den Arm gespritzt. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

Nationale Impfkonferenz: Mehr als 230 Experten in Rostock

Wissenschaftler aus ganz Deutschland beraten in Warnemünde darüber, wie der Schutz vor Infektionskrankheiten verbessert werden kann. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?