Stand: 05.10.2022 16:23 Uhr

Neubrandenburg: 250 demonstrieren für Erhalt der Frühchen-Station

Knapp 250 Menschen haben in Neubrandenburg für die Sicherung der Behandlung sehr kleiner Frühgeborener in der Region demonstriert. "In einem Flächenland wie MV müssen andere Kriterien gelten als in Ballungsgebieten wie Hamburg oder Nordrhein-Westfalen", sagte Stadtpräsident Jan Kuhnert (Linke) mit Blick auf die Entscheidung der AOK Nordost, dass es diese Behandlung ab 2023 nicht mehr in Neubrandenburg geben soll. Auf Spruchbändern forderten die Demonstranten den Erhalt der Perinatalstation, auf der bisher Neugeborene mit weniger als 1.250 Gramm Geburtsgewicht behandelt werden. Laut AOK Nordost sind die Behandlungszahlen zu gering, um die notwendige Qualität sicherzustellen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 05.10.2022 | 17:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Statue der Justitia. © picture alliance / David-Wolfgang Ebener/dpa | David-Wolfgang Ebener Foto: David-Wolfgang Ebener

Bad Doberan: Milderes Urteil nach tödlichem Rennbahn-Unfall

Nach einem Berufungsverfahren hat das Landgericht einen 21-Jährigen zu einer zweijährigen Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr