Milliardenauftrag: Start für größtes Schiffbauprojekt der Marine

Stand: 05.12.2023 19:30 Uhr

In Wolgast, Kiel und Hamburg ist das bislang teuerste Schiffbauprojekt in der Geschichte der Deutschen Marine gestartet. Auf den Werften werden vier F126-Fregatten gebaut. Die erste soll 2028 fertig werden.

Es ist ein Milliardenprojekt, das heute an mehreren norddeutschen Werften an den Start geht. Insgesamt sollen vier Fregatten der Klasse 126 entstehen. Nach offiziellen Angaben ist es der bisher teuerste Schiffbau der Deutschen Marine. Die Kriegsschiffe werden rund 160 Meter lang und bis zu 10.000 Tonnen schwer.

Videos
Schematische Darstellung der Ostsee zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Bornholm mit der eingezeichneten Nordstream-Pipeline. Zwei Militärschiffe sind neben der Pipeline eingezeichnet. © Screenshot
3 Min

Nord Stream: Wollte Russland Infos zu NATO-Übungen?

Offenbar hat das Bergamt Stralsund im Auftrag der Nord Stream AG Informationen von der Bundeswehr zu Militärübungen im Pipeline-Umfeld abgefragt. 3 Min

Auf Peene-Werft in Wolgast entstehen Hinterschiffe

Auf der Peene-Werft in Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) sollen die Hinterschiffe gebaut werden. Mehr als zufrieden seien die Werftmitarbeiter, sagte der Geschäftsführer der Peene-Werft, Harald Jaekel, dem NDR. Nach einer Durststrecke seien die Schiffbauer am Peenestrom mit diesem Projekt nun rund fünf Jahre voll ausgelastet. Die Hinterschiffe werden später nach Kiel überführt und dort mit den dort gebauten Vorderteilen verbunden. Ausgestattet werden die Schiffe dann bei Blohm und Voss in Hamburg. Die Werft Damen Shipyards aus den Niederlanden hat die Federführung bei dem Projekt. Laut Damen Shipyards soll das erste Schiff 2028 übergeben werden. Die Kosten für alle vier Schiffe liegt bei mehr als fünf Milliarden Euro.

Auch im Ernstfall: Fregatten sollen als Allzweckwaffe dienen

Wenn die Fregatten fertig sind, sollen sie "Allrounder für die Marine werden", beschreibt die Bundeswehr deren Funktion. Demnach könnten die Schiffe auch über längere Zeiträume überall auf der Welt eingesetzt werden, beispielsweise um Embargos zu überwachen oder deutsche Staatsbürger aus Krisensituationen zu evakuieren. Durch eine Modulbauweise können die Schiffe an ihre jeweilige Mission angepasst werden - etwa mit spezieller Ausrüstung für die U-Boot-Jagd oder für Einsätze gegen Piraterie.

Weitere Informationen
Fregatte Hamburg bei ruhiger See in den Gewässern vor Somalia. © Bundeswehr Foto: PIZ Marine

Die Schiffe der Deutschen Marine

Zur Deutschen Marine gehören Fregatten, Korvetten, Minenjagdboote und Versorger. Unsere Bildergalerie zeigt, welche Schiffe welche Aufgaben erfüllen Bildergalerie

Breites Aufgabenspektrum

Im Ernstfall sollen sich die neuen Fregatten auch gegen andere Kriegsschiffe und U-Boote durchsetzen können. Ein einzelner Schiffstyp habe solch ein breites Aufgabenspektrum bisher nicht erfüllen können, heißt es von der Marine. Bewaffnet werden sollen die Schiffe unter anderem mit Flugabwehrraketen, weitreichenden Seeziel-Flugkörpern sowie einem 127-Millimeter-Hauptgeschütz.

Weitere Informationen
Menschen in Warnwesten stehen neben großen Schweißmaschinen. © Screenshot
1 Min

Brennstart auf der Peene-Werft in Wolgast

Dort werden die Hinterschiffe der vier Fregatten für die Deutsche Marine gebaut. Insgesamt messen die Schiffe 170 Meter. 1 Min

Ein Kriegsschiff liegt an einem Hafen. © Screenshot
2 Min

Fregatte "Baden-Württemberg" startet UN-Einsatz

Das Kriegsschiff verließ Wilhelmshaven in Richtung libanesische Küste, wo es künftig Waffenschmuggel verhindern soll. 2 Min

Grafik zum Neubau des Marine Operation Centers in Rostock: Mehrstöckiger Neubau und umliegende Gebäude von oben. © Bastmann und Zavracky Foto: Bastmann und Zavracky

Die Rolle des Standortes Rostock für die Deutsche Marine

Maritime Operation Center in der Hanse-Kaserne, Marinestützpunkt Warnemünde und Marinearsenal: In Rostock laufen alle Fäden der Deutschen Marine zusammen. mehr

So sieht der Fregattenentwurf MEKO A-400 Air & Missile Defense (AMD) von Schiffbauer Thyssenkrupp Marine Systems aus. © TKMS

Marine-Werft in Wismar will Milliardenprojekt an Land ziehen

Die Bundeswehr will sechs neue Kriegsschiffe bauen lassen. Vieles spricht dafür, dass der Auftrag nach Wismar geht. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 05.12.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vor dem Schweriner Schloss weht während der Landtagssitzung neben der Europa-, der MV- und der Deutschlandflagge die Fahne der Ukraine. © NDR Foto: Stefan Ludmann

Zeitenwende noch nicht aufgearbeitet: "Politischer Scherbenhaufen"

Für Mecklenburg-Vorpommern bedeutete der Krieg in der Ukraine politisch einen nie dagewesenen Bruch, so der Rostocker Historiker Creuzberger. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr