Landkreis steckt drei Kliniken unter gemeinsames Dach

Stand: 01.11.2022 20:23 Uhr

Die drei Krankenhäuser in Ludwigslust, Hagenow und Crivitz sollen unter einem Dach vereint werden. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim will dafür die "LUP-Kliniken" gründen.

Die Krankenhaus-Landschaft im Landkreis Ludwiglust-Parchim wird neu geordnet. Dafür will der Kreis ein neues Unternehmen gründen. Wie Landrat Stefan Sternberg (SPD) am Dienstagabend mitteilte, sollen die Krankenhäuser in Ludwigslust, Hagenow und Crivitz künftig unter dem Dach der "LUP-Kliniken" arbeiten.

Gemeinsame Verwaltung angestrebt

Aus Sicht Sternbergs kann der Kreis durch die Neuordnung die stationäre medizinische Versorgung der Bevölkerung selbst in die Hand nehmen. Ziel ist eine gemeinsame Verwaltung und die Aufteilung der medizinischen Spezialgebiete unter den beteiligten Kliniken. Dadurch will der Landkreis Geld sparen und dennoch die medizinische Versorgung im Landkreis verbessern. Die LUP-Kliniken sollen am 1. Januar 2023 starten. Wie diese Dachgesellschaft finanziell ausgestattet wird, ist allerdings noch offen. Die Frage soll im Rahmen des nächsten Haushalts des Landkreises geklärt werden.

Helios-Beteiligung ist vom Tisch

Die drei Kliniken verfügen zurzeit über gut 400 stationäre Betten. Das Krankenhaus in Crivitz betreibt der Kreis zu 100 Prozent. Der Landkreis hatte die Klinik erst Anfang 2021 von der Mediclin-Gruppe übernommen und seitdem gehofft, dass sich der Krankenhauskonzern "Helios" daran beteiligt. Der Plan wurde laut Sternberg "wegen kartellrechtlicher Hürden und aus wirtschaftlichen Gründen" zu den Akten gelegt. Gleichwohl werde mit den Helios-Kliniken in Schwerin die Kooperation fortgeführt. Die Häuser in Hagenow und Ludwigslust gehören dem Westmecklenburg Klinikum "Helene von Bülow". Am Westmecklenburg-Klinikum ist der Landkreis zu 50 Prozent beteiligt. Die anderen 50 Prozent gehören dem evangelischen Stift Bethlehem. Daran soll sich laut Sternberg nichts ändern.

 

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 01.11.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Plastikbeutel mit blauen Ecstasy-Pillen liegen auf einem Tisch. © Hauptzollamt Oldenburg

"Blue Punisher": 17-jähriger Dealer zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt

Ein Mädchen aus Altentreptow war im Juni 2023 an der Ecstasy-Droge gestorben. Ein 17-jähriger Dealer ist nun verurteilt worden. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr