VIDEO: Wie sind die Menschen in MV heute mit Schnee und Glätte zurechtgekommen? (5 Min)

Glatte Straßen in MV: Gefahrgut-Transporte müssen stoppen

Stand: 06.12.2023 20:43 Uhr

Schneefälle und Glätte bei Temperaturen um den Gefrierpunkt haben in Mecklenburg-Vorpommern zu Unfällen geführt. In Greifswald prallte ein Bus gegen einen Baum - es gab zwei Leichtverletzte. Die Polizei weist daraufhin, dass Gefahrguttransporte bei diesen Witterungsbedingungen nicht weiterfahren dürfen.

Die Fahrer solcher Transporte, die etwa Benzin, Heizöl, Propangas oder Ähnliches geladen haben, seien gut beraten, auf dem nächstgelegenen Parkplatz stehen zu bleiben, oder gar nicht erst losfahren, teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg mit. So habe am Mittag eine Streife zwischen Stavenhagen und Malchin einen Fahrer, der Propangas transportierte, die Weiterfahrt untersagt und ein Bußgeld angeordnet. Erst in der vergangenen Woche war ein Tanklaster auf der A20 bei Schneetreiben verunglückt. Reststoffe traten aus einer beschädigten Zwischenleitung aus, wie es hieß. Auch auf diesen Fahrer komme ein Bußgeldverfahren zu, so die Polizei. Derzeit bestehe weiter erhebliche Glättegefahr, warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Zwei Leichtverletzte bei Busunfall

In Greifswald an der Mühle in Eldena kam am Morgen ein Stadtbus von der glatten Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Der Busfahrer und ein Fahrgast wurden leicht verletzt. Der Totalschaden am Bus wird von der Polizei mit 370.000 Euro beziffert. In Hintersee bei Eggesin stießen am frühen Morgen zwei Autos zusammen, dabei wurde eine Person schwer verletzt. Die Polizei sprach von unangepasster Geschwindigkeit als Unfallursache.

Weitere Informationen
Eine Frau befreit einen Gehweg vor ihrem Wohnhaus vom Schnee. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Tobias Hase

Winterdienst: Wer muss wann Eis und Schnee räumen?

Bei Schnee und Eis müssen Anlieger tagsüber die Gehwege vor ihrem Grundstück räumen. Die wichtigsten Regeln im Überblick. mehr

Verkehrsunfälle auf Landes- und Bundesstraßen

Schon am frühen Morgen kam es auf den Straßen im Nordosten zu mehreren Zwischenfällen gekommen. So kam es auf der Bundesstraße B110 zwischen Rostock und Demmin nach einem Unfall bei Deven zu Behinderungen. Die Landstraße zwischen Kasnevitz und Garz auf Rügen musste wegen Bergungsarbeiten gesperrt werden, dort waren laut Polizei aufgrund der Witterungsverhältnisse ein Transporter und ein Auto nicht aneinander vorbeigekommen. Die Strecke ist inzwischen wieder frei.

Sperrungen und Unfälle auf Autobahnen

Bei einem Unfall auf der A19 wurden drei Menschen leicht verletzt. Die A20 in Richtung Lübeck musste zwischen dem Kreuz Rostock und Rostock-Südstadt nach einem Unfall für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Ebenfalls auf der A20 kam es kurz hinter der Anschlussstelle Greifswald in Fahrtrichtung Rostock zu einem Unfall mit mehreren Autos, weswegen die Einfahrt Greifswald vorübergehend gesperrt war. Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gab es weitere Unfälle, unter anderem bei Dargun und in Heringsdorf.

Tief "Sani" sorgt für weitere Schneefälle

Noch liegt das Tief "Sani" mit seinem Zentrum über Norddeutschland und leitet feucht-kalte Luft in die Region, berichtet Meteorologe Michael Klein aus dem NDR Wetterstudio Hiddensee. Daher soll es heute erneut zu länger anhaltenden Schneefällen im Land kommen - vor allem in Vorpommern und Ostmecklenburg. Ab dem Nachmittag sind auch Schneeregen und gefrierender Regen möglich, so dass es auf den Straßen sehr glatt werden kann. Die Polizei bittet die Bevölkerung, umsichtig und an das Wetter angepasst Auto zu fahren. Die Niederschläge sollen im Lauf des Abends immer seltener werden.

Erwärmung zum Wochenende prognostiziert

Am Donnerstag soll es dem Wetterstudio Hiddensee zufolge nur noch an manchen Orten zu geringem Schneefall kommen, genauso am Freitag. Am Wochenende finde eine Erwärmung statt, die Temperaturen sollen wieder auf bis zu acht Grad klettern.

Weitere Informationen
Ein Radfahrer fährt in Hamburg auf einem von Schnee und Schneematsch überzogenen Weg. © picture alliance / Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken

Auf Schnee und Glätte folgen mildere Temperaturen und Regen

Im Laufe des Sonnabends regnet es nach trockenen und teils sonnigen Abschnitten im Norden mancherorts ergiebig. Die Schneefallgrenze steigt im Harz auf 800 Meter. mehr

Warnung vor Betreten von Eisflächen

Das Winterwetter hält noch bis zum Wochenende an. Für die kommenden Tage warnt das Landeswasserschutzpolizeiamt daher davor, scheinbar gefrorene Gewässer zu betreten. Das Eis sei vielerorts zu dünn und im Falle eines Durchbruchs in das kalte Wasser bestehe Lebensgefahr.

Weitere Informationen
Mann stürzt auf Glatteis © Fotolia.com Foto: Miriam Dörr

Glatteis: So lassen sich Stürze vermeiden

Eisregen verwandelt Straßen und Gehwege schnell in spiegelglatte Flächen. Der "Pinguin-Gang" kann vor Stürzen schützen. mehr

Zwei Männer halten sich an einem Geländer an der vom Sturm überspülten Uferpromenade in Dagebüll fest © picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

Orkan "Xaver" wütet im Dezember 2013 in Norddeutschland

Vom 5. bis 7. Dezember 2013 tobte Orkan "Xaver" über Norddeutschland. Mehrere Sturmfluten führten zu Küstenabbrüchen und hohen Wasserständen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 06.12.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Prozess im Landgericht Neubrandenburg gegen einen 15-Jährigen geht weiter. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Fall Pragsdorf: Zwölf Zeugen am dritten Prozesstag geladen

Vor dem Landgericht Neubrandenburg geht heute der Prozess gegen einen 15-Jährigen wegen des Verdachts des Totschlags weiter. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr