3D-Simulationsmodell der Schwammstadt für Wasseraufnahme und -abgabe bei Starkregen © HAMBURG WASSER/Tobias Wandres

Folgen des Klimawandels: Rostock will Regenwasser speichern

Stand: 01.12.2023 11:16 Uhr

Wie bereitet sich die Hansestadt Rostock in Zukunft auf den Klimawandel vor? Stadt und Universität hatten Interessierte zu diesem Thema ins Rathaus eingeladen.

Es regnet stark auf eine Straße. © Nord-West-Media TV
AUDIO: Das Prinzip Schwammstadt (5 Min)

"Rostock unter Wasser oder ganz ohne Wasser?" Unter diesem Motto stand der Informationsabend am Donnerstag. Immer stärkere Regenfälle auf der einen und Zeiten komplett ohne Regen auf der anderen Seite. Der Klimawandel sorgt dafür, dass das Wetter zwischen Extremen schwankt. Und darauf ist Rostock nicht ausgerichtet. Hauptthema daher: Die Entwicklung zu einer sogenannten Schwammstadt.

Regenwasser auffangen und speichern

Das Ziel ist es, Regenwasser nicht einfach nur in Gewässer zu leiten, sondern das Wasser zum Beispiel dezentral versickern zu lassen oder zu speichern. Das würde dann mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Denn das teils 100 Jahre alte Kanalsystem ist nicht auf extreme Regenfälle ausgelegt, zusätzlich werden zum Beispiel durch Häuserbau immer mehr Flächen versiegelt, sodass das Wasser schlechter ablaufen kann.

Aufgabe für Generationen

Die Schwammstadt könnte das Kanalsystem entlasten und gleichzeitig Wasser speichern, für Zeiten ohne Regen. Die Entwicklung dahin sei allerdings eine Generationenaufgabe, hieß es. In Rostock gibt es bereits eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Planung und Umsetzung des Vorhabens beschäftigt. Zum Konzept der Schwammstadt gehören unter anderem Grünflächen, die starke Niederschläge wie ein Schwamm aufnehmen und bei Trockenheit und Hitze kühlend wirken. Begrünt werden könnten auch Fassaden, Dächer und Straßen. Zudem soll es unterirdische Auffangbehälter und Brunnen oder ähnliche Wasserangebote geben. Ziel ist es, in Rostock bis 2080 einige dieser Vorhaben umzusetzen.

Auswirkungen des Klimawandels auf Rostock

In den kommenden 100 Jahren soll der Meeresspiegel um einen Meter steigen. Im Stadthafen würde das Wasser zwar noch nicht über die Kaikante treten, aber es würde deutlich schneller passieren, wenn der Wind das Wasser in den Hafen drückt. Außerdem rechnen Experten mit mehr starken Sturmfluten. Eine Mauer wäre eine Lösung, die aber recht teuer wäre. Gebäude separat zu schützen, ist eine weitere Idee. Oder einige Flächen einfach dem Wasser überlassen.

Weitere Informationen
Ein Wassersprenger beregnet bei Temperaturen um dem Gefrierpunkt eine Plantage voller Apfelbäume. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Gewässersymposium in Güstrow analysiert künftige Ressourcen

In den vergangenen fünf Jahren gab es in MV wiederholt lange Dürreperioden. Woher kommt in Zukunft unser Wasser? mehr

Risse durchziehen den Boden auf einem Getreidefeld in der Region Hannover. © picture alliance/dpa/Mia Bucher Foto: Mia Bucher

Trockenheit in MV: Feldern, Wäldern und Gewässern fehlt Wasser

In MV ist weiter kein Regen in Sicht. Vor allem Landwirte leiden unter dem derzeitigen Wassermangel. Sie sind besorgt. mehr

Sildemow: Auf dem Teilstück eines Ackers haben sich Risse gebildet. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Trotz viel Regen: In MV fehlt Grundwasser

Keine Entwarnung: In vielen Regionen des Landes sind die Grundwasserpegel nach wie vor zu niedrig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 01.12.2023 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mit Blattwerk und Gras getarnte Wehrpflichtige rennen mit ihren Waffen im Rahmen ihrer Grundausbildung bei einer Übung über das freie Gelände © dpa-Bildfunk Foto: Frank May

Umfrage zur Bundeswehr: Mehrheit will die Wehrpflicht zurück

Die #NDRfragt-Umfrage belegt zudem: Die meisten Befragten sehen die Bundeswehr nicht in der Lage, Deutschland gegen einen Angriff angemessen zu verteidigen. mehr

Die NDR MV Highlights

Ein Saxofon-Spieler spielt in einem Club © fotolia.com Foto: GeoffGoldswain

De Plappermoehl von NDR 1 Radio MV präsentiert: Jazz up Platt

Jazz und Plattdeutsch – eine perfekte Allianz: Fünf Jazz-Klassiker wurden mit neuen, plattdeutschen Texten versehen. mehr