Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Fahrer war vor tödlichem Unfall im Visier der Polizei

Stand: 12.04.2023 14:14 Uhr

Ein Autofahrer, der bei einem Unfall im Landkreis Vorpommern-Greifswald ums Leben gekommen ist, wurde vorher von Polizeistreifen gesucht.

Die Polizei hatte offenbar einen Autofahrer im Visier, der am Montag in der Nähe von Borkenfriede (Landkreis Vorpommern-Greifswald) bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Es habe jedoch keine Verfolgungsfahrt gegeben, sagten Sprecher von Bundes- und Landespolizei, die einen entsprechenden Bericht des "Nordkuriers" bestätigten. Der 37-Jährige war nach Mitternacht bei dichtem Nebel zwischen Ferdinandshof und Ducherow mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Er starb am Unfallort.

30 Kilometer entfernt aufgefallen

Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, war der Fahrer vorher mehr als 30 Kilometer entfernt mit hoher Geschwindigkeit einer Streife in Pasewalk aufgefallen. Bevor die Beamten wenden konnten, war der Wagen bei dichtem Nebel in Richtung Torgelow verschwunden, wie es hieß. Sie meldeten das Kennzeichen der Landespolizei. Einer weiteren Polizeistreife fiel das Auto später auf der B109 kurz vor Ferdinandshof auf.

Hinweise auf Drogen

Wegen des Nebels und um niemand zu gefährden, sei der Wagen nicht verfolgt worden, so die Polizei. Wenig später fanden die Beamten den Unfallwagen unweit einer Doppelkurve und eines Bahnüberganges bei Borkenfriede. Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Laut Polizei wurden im Wagen des Unfallopfers Hinweise auf Betäubungsmittel gefunden. Die B109 war nach dem Unfall etwa dreieinhalb Stunden lang gesperrt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 12.04.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Torhüter Markus Kolke (r.) kann einen Treffer von Magdeburgs Luca Schuler nicht verhindern. © IMAGO / Jan Huebner

Zu viele Patzer: Hansa Rostock verliert gegen 1. FC Magdeburg

Die Mecklenburger erlitten am Sonntag durch ein 0:2 einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr