Stand: 30.11.2022 17:47 Uhr

Durchsuchungen in MV wegen Hass-Postings

Wegen des Verdachts von Hass-Postings im Internet sind am Mittwoch drei Wohnungen in Rostock, Neubrandenburg und dem Landkreis Rostock durchsucht worden. Die Ermittlungen richten sich nach Angaben von Innenminister Christian Pegel (SPD) gegen vier Beschuldigte im Alter von 29 bis 55 Jahren. Ihnen würden Beleidigungen, Volksverhetzungen sowie die Veröffentlichung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen im Internet vorgeworfen. Computertechnik, diverse Speichermedien sowie Printmedien seien sichergestellt worden, hieß es weiter. Die Razzien fanden den Angaben zufolge im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages zur Bekämpfung von Hass-Postings statt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 30.11.2022 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Hansa-Spieler im Spiel bei Hertha BSC. © imago / Fotostand

Höchste Saisonpleite: Hansa Rostock geht bei Hertha BSC unter

Der Fußball-Zweitligist verlor am Freitagabend mit 0:4 in Berlin und erlitt im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr