Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 123 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Stand: 01.12.2020 17:03 Uhr

In MV haben die Behörden seit Montag 123 neue Corona-Infektionen registriert. Ein weiterer Mensch ist an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Insgesamt vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet.

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern von Montag auf Dienstag um 123 Fälle gestiegen (Stand: Dienstag 16:20 Uhr). Einen Tag zuvor waren es 47 neue Fälle. Insgesamt wurden dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) seit März im Land 6.118 Infektionen gemeldet. Laut einer Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Mecklenburg-Vorpommern 4.629 (+78) der positiv getesteten Menschen von einer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Nordosten ist auf insgesamt 65 gestiegen (+1). Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat Mecklenburg-Vorpommern weiter die niedrigsten Fallzahlen.

Inzidenzwert liegt landesweit bei 45,1

Insgesamt vier Kreise überschreiten im Nordosten aktuell den kritischen Inzidenzwert von 50 und gelten damit als Risikogebiet. Im Kreis Vorpommern-Greifswald liegt der Wert bei 80,2. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte meldet eine Sieben-Tages-Inzidenz von 69,0, Nordwestmecklenburg 63,6 und Ludwigslust-Parchim 51,5. Für die Landeshauptstadt Schwerin liegt er derzeit bei 22,0. Der Inzidenzwert des Landkreises Vorpommern-Rügen wurde mit 15,6 angegeben. In der Hansestadt Rostock liegt er bei 22, und im Landkreis Rostock bei 21,3. Landesweit liegt der Inzidenzwert bei 45,1 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen Wochenfrist.

Aktuell 116 Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus

Landesweit werden derzeit 126 (+10) Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt, 35 (+4) von ihnen liegen auf einer Intensivstation. Laut Intensivregister müssen 13 Covid-19-Patienten beatmet werden. Das Register weist für Mecklenburg-Vorpommern 545 belegte und 160 freie Intensivbetten aus (Stand: Dienstag 16:19 Uhr).

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Die meisten Fälle weiterhin im Kreis Vorpommern-Greifswald

Die meisten Infizierten gab beziehungsweise gibt es nach Angaben des LAGuS im Landkreis Vorpommern-Greifswald mit bislang 1.294 (+26) Fällen. Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte sind es insgesamt 978 (+29) Fälle. Im Kreis Ludwigslust-Parchim gibt es bislang 843 (+22) Infektionen. Im Landkreis Vorpommern-Rügen wurden 711 (+11) Infektionen gemeldet. Für den Landkreis Nordwestmecklenburg meldet das LAGuS 696 (+22) Fälle. In der Hansestadt Rostock registrierten die Behörden 660 (+3) Menschen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. Die niedrigsten Zahlen weisen der Landkreis Rostock mit 564 (+10) und die Landeshauptstadt Schwerin mit 372 (+0) Fällen auf.

 

Wen erfasst die Statistik?

In der täglichen Corona-Statistik des LAGuS sind nur Menschen erfasst, die in Mecklenburg-Vorpommern ihren Erstwohnsitz haben. Das LAGuS gibt darüber hinaus regelmäßig Berichte über Infektionen bei Gästen heraus. Das sind all jene Menschen, bei denen eine Infektion in Mecklenburg-Vorpommern festgestellt wurde, die aber keinen Erstwohnsitz im Land haben.

Corona in MV
Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona: Landesweites Netz von Impfzentren bis Mitte Dezember

Das Kabinett hat am Dienstag ein Impfkonzept für MV verabschiedet. Erste Impfungen könnten ab 27. Dezember möglich sein. mehr

Theatersitze © picture alliance / dpa Foto: Patrick Pleul

Notruf: Künstler in MV fordern mehr Corona-Hilfe vom Land

In einem offenen Brief fordern sie auch eine neue, längerfristige Perspektive für ihre Branche vom Land. mehr

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Corona in MV: So sollen die Finanzhilfen ausgezahlt werden

Mit dem Teil-Lockdown sind auch die Corona-Hilfen verlängert worden. Details haben Bund und Länder Montagabend beraten. mehr

Volkstheater-Schauspieler bei einem Aktionstag in Rostock © Silvio Kaczmarek Foto: Silvio Kaczmarek

Corona: Theater in MV wollen Ende der Komplettschließung

Die Intendanten der großen Bühnen in Mecklenburg-Vorpommern haben dazu eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. mehr

Weitere Informationen
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.12.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona: Landesweites Netz von Impfzentren bis Mitte Dezember

Das Kabinett hat am Dienstag ein Impfkonzept für MV verabschiedet. Erste Impfungen könnten ab 27. Dezember möglich sein. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 123 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert sinkt leicht auf jetzt 45,1. mehr

Theatersitze © picture alliance / dpa Foto: Patrick Pleul

Notruf: Künstler in MV fordern mehr Corona-Hilfe vom Land

In einem offenen Brief fordern sie auch eine neue, längerfristige Perspektive für ihre Branche vom Land. mehr

Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt stabilisiert sich - Corona-Folgen aber unübersehbar

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg melden für November etwas weniger Arbeitslose als im Vormonat. In MV stieg die Zahl leicht an. mehr