Stand: 01.10.2010 17:06 Uhr  | Archiv

Barlach posthum zum Ehrenbürger von Güstrow ernannt

Das Atelierhaus des Bildhauers Ernst Barlach (1870-1938) in Güstrow. Seit 1978 werden in dem als Museum eingerichteten Haus Arbeiten Barlachs gezeigt. © NDR
In seinem Atelierhaus in Güstrow erlebte Barlach eine seiner größten Schaffensphasen.

Dem Maler, Bildhauer und Schriftsteller Ernst Barlach (1870-1938) ist posthum die Ehrenbürgerschaft der Stadt Güstrow verliehen worden. Das hatte die Stadtvertretung im April 2010 einstimmig beschlossen. Der Schöpfer der weltberümten Figur "Der Schwebende" hatte dort bis zu seinem Tode gelebt. Auf den Tag genau vor 100 Jahren hatte Barlach seinen Wohnsitz von Berlin nach Güstrow verlegt. Die Zeit bis zum Tod 1938 gilt als seine ergiebigste Schaffensperiode.

Erster Ehrenbürger der Region

Der Inselsee Güstrow im Morgenlicht. © NDR Foto: Dieter Brott
Seit 2007 nennt Güstrow sich offiziell "Barlachstadt."

Die Verleihung der Ehrenbürgerwürde ist mit einem speziellen Festakt in der Barlach-Gedenkstätte auf dem Güstrower Heidberg begangen worden. Die Urenkelin des Künstlers, Stefanie Barlach, hat die Ehrenbürgerurkunde aus den Händen von Bürgermeister Arne Schuldt entgegen genommen. "Barlach hätte die Ehrenbürgerschaft vermutlich abgelehnt", sagte der Geschäftsführer der Güstrower Ernst-Barlach-Stiftung Volker Probst vor der Verleihung.

Öffentliche Ehrungen waren dem Künstler stets unangenehm. Während der Nazi-Zeit waren Barlachs Werke als entartete Kunst geschmäht worden. Nach Altbundeskanzler Helmut Schmidt ist Ernst Barlach nun der wohl bekannteste Ehrenbürger Güstrows und bisher auch der einzige Künstler der Region, dem diese Ehre zu Teil wurde.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.10.2010 | 19:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Kinder laufen in Stralsund ins Wasser © dpa Foto: Stefan Sauer

Badewetter in MV: Warnung vor Selbstüberschätzung

Immer wieder kommt es zu Badeunfällen. Die Wasserwacht in MV warnt vor Selbstüberschätzung beim Baden. mehr