Stand: 02.05.2012 08:16 Uhr  - NDR 1 Radio MV  | Archiv

"Baltic 1" liefert mehr Strom als erwartet

Vor genau einem Jahr ging vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns mit "Baltic 1" der erste kommerzielle Windpark in der Ostseeküste in Betrieb. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ließ es sich damals nicht nehmen, die Anlage selbst in Betrieb zu nehmen und so "ein neues Kapitel der Energiegewinnung in Deutschland" aufzuschlagen. Seitdem produzieren die 21 Windkraftanlagen rund 16 Kilometer vor Zingst und Prerow Strom für rund 50.000 Haushalte.

Betreiber: Erwartungen übertroffen

Die Erwartungen des Betreibers seien dabei sogar übertroffen worden, sagte ein Sprecher des Energie-Konzerns EnBW. Genaue Zahlen wollte das Unternehmen aus Karlsruhe jedoch nicht nennen - aus Wettbewerbsgründen, wie es hieß. "Baltic 1" sei für Vorpommern und die deutsche Offshore-Industrie aber ein Schlüsselprojekt der erneuerbaren Energien.

Umweltschützer klagten

Gegner des Windparks hatten jahrelang gegen das Projekt geklagt. Sie befürchten negative Auswirkungen auf den Tourismus und den Naturschutz sowie eine Gefährdung der Schifffahrt in der nahen und stark befahrenen Kadetrinne. Sie waren jedoch vor dem Oberverwaltungsgericht Greifswald gescheitert. Derzeit wird ein zweiter, noch größerer Windpark geplant. "Baltic 2" soll nördlich vor Rügen gebaut werden und noch im kommenden Jahr mit den ersten Windkraftanlagen ans Netz gehen.

Weitere Informationen
Windkrafträder © dpa

Dossier: Windenergie in Norddeutschland

Im Mix der erneuerbaren Energien spielt Windenergie die bedeutendste Rolle. Vor allem an den Küsten im Norden Deutschlands kommt die Windenergie zum Zuge. Infos im Dossier bei NDR.de. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.05.2012 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Jan Löhmannsröben jubelt nach seinem Tor. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Starker Start: Rostock dreht gegen Duisburg das Spiel

Dem FC Hansa Rostock ist in der Dritten Liga ein Auftakt nach Maß gelungen. Die Norddeutschen gewannen am Sonnabend ihr Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten MSV Duisburg. mehr

Stettiner Altstadt, links das Schloss des Pommerschen Fürstentums, im Hintergrund die Oder und der Hafen. © Fortepan / Bogdan Celichowski Foto: Fortepan / Bogdan Celichowski

Schweriner Grenzvertrag: Wie Stettin zu Szczecin wurde

Vor 75 Jahren ist der Schweriner Grenzvertrag unterzeichnet worden. Die deutsche Stadt Stettin - im Jahr 1945 ein Trümmerfeld - wurde zum polnischen Szczecin. mehr

Mädchen beim Corona-Test © Universitätsmedizin Rostock Foto: Universitätsmedizin Rostock

Rostock-Lichtenhagen: Sechs neue Corona-Fälle

In Rostock haben sich im Zusammenhang mit den Coronavirus-Infektionen an der Hundertwasser-Schule sechs weitere Menschen infiziert. Darunter ist ein Kind, das in der Stadt eine Kita besucht. mehr

Die Nikolaikirche von Anklam © dpa Foto: Stefan Sauer/dpa

Ikareum: Bund könnte Fördergelder geben

Kulturstaatsministerin Grütters hat eine Förderung des Bundes für den Umbau der Nikolaikirche in Anklam zum Ikareum in Aussicht gestellt. Dazu müsse sich aber noch Einiges bewegen. mehr