Stand: 20.12.2022 10:24 Uhr

Bad Doberan: Frau verliert 20.000 Euro an Bankbetrüger

Eine Frau aus der Region Bad Doberan (Landkreis Rostock) hat rund 20.000 Euro an Bankbetrüger verloren. Wie die Polizei mitteilte, hat die 40-Jährige vor wenigen Tagen eine E-Mail erhalten, die angeblich von ihrer Hausbank kam. Darin sei sie aufgefordert worden, ihre bankinternen Anwendungen zu aktualisieren. Die Frau aktivierte den entsprechenden Link. Danach kam es zu mehreren Abbuchungen von ihrem Konto, die auch ihre echte Hausbank nicht mehr rückgängig machen konnte, als es der Geschädigten aufgefallen war. Die Polizei warnt regelmäßig vor Betrugsmaschen dieser Art per Internet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 20.12.2022 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Spieler sind frustriert. © IMAGO / Langer

Hansa Rostock defensiv stark, aber 0:2 beim 1. FC Heidenheim

Die erste Niederlage der Norddeutschen im dritten Spiel unter Trainer Patrick Glöckner war angesichts der Leistung unverdient. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr