A20 bei Tribsees: Komplettsperrung bis zum Abend

Stand: 07.09.2022 07:25 Uhr

Die Sanierung der vor fünf Jahren abgesackten A20 bei Tribsees (Kreis Vorpommern-Rügen) erfordert erneut eine Vollsperrung der Autobahn. Am Mittwoch (7. September) werden beide Fahrtrichtungen von 7 bis 18 Uhr komplett gesperrt.

Ein Turmdrehkran östlich der Trebeltalbrücke werde abgebaut und westlich davon wieder aufgebaut, teilte die Autobahn GmbH des Bundes am Montag mit. Die einzelnen Turmelemente müssten verladen und transportiert werden. Gleichzeitig fänden auch Fahrbahnmarkierungs- und Reinigungsarbeiten statt, um die Verkehrssicherheit in der dunkleren Jahreszeit zu gewährleisten.

Verkehr wird umgeleitet

Der Verkehr werde während der Vollsperrung über die Landesstraßen 19 und 23 zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Bad Sülze umgeleitet. Mit Behinderungen dort müsse gerechnet werden. Immer wieder kommt es wegen Arbeiten zur Beseitigung der 2017 entstandenen Schäden zur Sperrung der A20 bei Tribsees.

Abgesackte Autobahn wird aufwendig neu gebaut

Im Herbst 2017 war die A20 zwischen Bad Sülze und Tribsees auf einer Länge von etwa 90 Metern abgesackt. Die Umleitung führte für die Einwohner an der Umleitungsstrecke monatelang zu Ruhestörungen. Von Dezember 2018 an wurde der Verkehr über eine Behelfsbrücke geführt, solange die Fahrbahn Richtung Rostock wieder aufgebaut wurde. Seit Ende 2021 rollen darüber vierspurig die Autos, während die Fahrbahn Richtung Stettin gebaut wird. 2024 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Weitere Informationen
Eine Luftaufnahme zeigt die beidseitig abgesackte A 20 bei Tribsees. © NDR Foto: Stefan Tretropp

Abgesackte A20: Ministerium nennt Ursache für Fahrbahn-Bruch

Laut Bundesverkehrsministerium waren mehrere Trockenmörtel-Säulen im moorigen Untergrund der Fahrbahn gebrochen. mehr

Bagger stehen bereit zum Rückbau des Straßendammes an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20 bei Tribsees. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Autobahn 20: Wenn eine Straße im Boden versinkt

Auf der Autobahn 20 bei Tribsees ist im Herbst 2017 ein riesiges Loch aufgeklafft. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. Die Sanierung wird Jahre dauern. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 06.09.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Neue Schulcampus in Zarrentin aus der Luft betrachtet. © Screenshot

Gebäude evakuiert: Gasalarm am Schulcampus in Zarrentin

Am Schulcampus in Zarrentin im Landkreis Ludwigslust-Parchim klagten am Mittag Schüler über Atemprobleme. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr