Stand: 19.09.2020 00:00 Uhr

Beamte sollen rechtsextreme Bilder getauscht haben

Zwei Polizisten stehen nebeneinander auf einer Straße. © NDR Foto: Julius Matuschik
Normalerweise werden Polizisten als "Freund und Helfer" bezeichnet.

Kinder aus Norddeutschland: Polizisten haben sich schlimmer Bilder zum Beispiel über WhatsApp geschickt.

NDR Info Kindernachrichten: Auf den Bildern soll unter anderem Hitler gewesen sein. Er war ein grausamer Herrscher, der vor mehr als 70 Jahren Deutschland regiert hat. Das nennt man heute die Nazi-Zeit. Hitler meinte, dass es Menschen gibt, die weniger wert seien. Deshalb ließ er zum Beispiel Millionen Jüdinnen und Juden umbringen.
Auch wenn Hitler jetzt schon lange tot ist, gibt es immer noch Menschen, die seine grausamen Taten gut finden. Heute richtet sich ihr Hass weiter gegen Juden, aber auch gegen Ausländer oder Flüchtlinge. Menschen, die so denken, nennt man Rechtsextreme.
Und ausgerechnet bei der Polizei soll es solche rechtsextremen Menschen geben. Diesmal geht es um Beamtinnen und Beamte aus Nordrhein-Westfalen.

Kinder aus Norddeutschland: Wenn Polizisten andere Menschen hassen, dann sollten sie nicht Polizisten werden, denn Polizisten sollen Menschen helfen. Ein Polizist soll eben alle beschützen, egal wer sie sind.

NDR Info Kindernachrichten: Das müssen Polizistinnen und Polizisten sogar schwören. Amtseid nennt man das. Die Frauen und Männer aus den Chatgruppen dürfen gerade nicht für die Polizei arbeiten, bis geklärt ist, was dort genau passiert ist.

Weitere Informationen
Ein Mädchen lauscht an einem Globus. (Bildmontage) © fotolia.com Foto: INFINITY, Paul Hakimata

Nachrichten für Kinder - Was diese Woche wichtig war

Themen der NDR Info Kindernachrichten: Streit über Zukunft von 12.000 Flüchtlingen | Verdacht gegen Polizisten | Naturkatastrophen in den USA | Aus für Trinkhalme aus Plastik. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 19.09.2020 | 11:40 Uhr