Boris Pistorius (SPD), Innenminister Niedersachsen © NDR

Pistorius: "Querdenker greifen zunehmend Staat an"

Stand: 10.12.2020 08:19 Uhr

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat die Entscheidung Baden-Württembergs begrüßt, die sogenannte Querdenker-Bewegung vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen.

"Wir müssen genau hinschauen"

Auf NDR Info sagte Pistorius am Donnerstag, in der Gruppierung gebe es extremistische Bestrebungen: "Aus der Bewegung heraus hat sich legitimer Protest gegen Corona-Maßnahmen zu einem Angriff auf den Staat und die Demokratie entwickelt. Hier müssen wir genau hinschauen. Und das tun wir auch."

Eine Beobachtung der "Querdenker" durch den Verfassungsschutz in Niedersachsen hält Pistorius derzeit aber nicht für nötig: "Hier gibt es lediglich einzelne Personen oder kleine Zusammenschlüsse. Diese sind nicht so gut organisiert wie in Baden-Württemberg. Aber wir haben das im Blick."

Weitere Informationen
Eine Frau trägt bei ihrem Einkauf in einem Supermarkt eine FFP2-Schutzmaske. © dpa bildfunk Foto: Sven Hoppe

Corona-News-Ticker: Strengere Maskenpflicht in Hamburg in Kraft

Seit heute müssen in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen sogenannte medizinische Masken getragen werden. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Beitrags-Titelbild zur ZAPP-Sendung vom 25.11.2020 © NDR
7 Min

Pressefreiheit auf "Querdenker"-Demos: Dürftiger Schutz

Durch Corona hat die Radikalisierung gegenüber Journalisten zugenommen. Der Schutz der Pressefreiheit erscheint dürftig. 7 Min

Zahlreiche Teilnehmer einer Demonstration der Initiative "Querdenken" gegen die Corona-Maßnahmen stehen auf dem Opernplatz. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
7 Min

Querdenker und Rechte: Wächst hier etwas zusammen?

Radikalisiert sich die "Querdenken"-Bewegung und sucht zunehmend Kontakt zu demokratiefeindlichen Gruppierungen? 7 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 10.12.2020 | 06:50 Uhr

NDR Info Livestream

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr
Live hören