Virologe Alexander Kekulé © imago images/Future Image

Kekulé: "Rasche Ausbreitung von Corona-Mutation verhindern"

Stand: 21.12.2020 10:12 Uhr

Ein neue Variante des Coronavirus ist offenbar auf dem Vormarsch. Sie wurde als erstes in Großbritannien nachgewiesen. Mehrere Staaten stoppten den Reiseverkehr mit Großbritannien - auch Deutschland. Der Virologe Alexander Kekulé findet das richtig.

Die neue Corona-Variante verbreite sich ersten Untersuchungen zufolge schneller als das bisherige Virus, sagte Kekulé auf NDR Info. Die Nachrichten aus Großbritannien seien beunruhigend. Wenn sich das bestätige, müsse verhindert werden, dass sich die neue Virusform schnell weltweit ausbreitet. Denn wenn das passiere, werde das Fenster für Impfungen kleiner und die derzeitigen Schutzmaßnahmen verlören an Wirkung.

Schützen Impfungen auch vor Mutation? "Millionen-Dollar-Frage"

Für nicht ausgemacht hält Kekulé, ob die jetzt zugelassenen Impfstoffe vor der neuen Corona-Variante schützen. Eine Veränderung der Proteine könne sehr wohl einen Effekt auf die Impfung haben, sagte der Virologe. Das sei eine "Millionen-Dollar-Frage" und mit den bisherigen Daten nicht voraussagbar.

Viren entwickeln sich weiter

Viren passen sich laut Kekulé genau so an, wie wir Menschen uns anpassen. Dadurch, dass mehr Menschen immun würden, entwickle auch das Coronavirus Wege, sich trotzdem weiter zu verbreiten. "Es mendeln sich sozusagen Varianten heraus, die sich durchsetzen können." Fast alle Viren, die sich veränderten, würden infektiöser, aber auf die Dauer auch weniger krank machend, so Kekulé.

Weitere Informationen
Der Flughafen Hannover. © NDR

Infizierter Fluggast in Hannover: Virus-Variante noch unklar

Die positiv getestete Person und zwei Familienmitglieder wurden von einem Quarantäne-Transport in ihre Wohnung gebracht. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 21.12.2020 | 07:50 Uhr

NDR Info Livestream

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr
Live hören